Niemals Gewalt

Astrid Lindgren

Oetinger, 2017

So stark und mächtig sein, wie Pippi Langstrumpf und genauso besonnen mit Macht und Kraft umgehen. Schwächeren helfen und selbst denen, die ihr nichts Gutes wollen, kreativ begegnen; friedvoll. Wäre das der Weg zum Frieden?

Astrid Lindgren erhielt am 22.10.1978, in Frankfurt am Main, den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ihre Rede „Niemals Gewalt“ bei der Friedenspreisverleihung wird weltweit diskutiert. In dem kleinen Büchlein (nur 11,1 x 1,2 x 16,5 cm) wird ihre eindrucksvolle Dankesrede, ihr Wunsch gewaltfrei Kinder zu erziehen und friedvoll zu leben, zusammengefasst. Ein Appell, für jede weitere Generation.

Ein kurzer, aber ergreifender Einblick in das Leben von Astrid Lindgren, mit einem bewegenden Vorwort von Dunja Hayali. Neben allem Nachdenken über Gewalt und die Suche nach dem Weg zum Frieden, kommt die Lust auf, mit Kinderaugen zu sehen und sich mit Ronja, Michel, Krümel, Pippi und all den anderen Wesen zurückzuziehen. Absolut lesenswert.

 

5 von 5 Eselsohren vergibt Constanze