Sozialwort der Jugend: Beteiligt Euch bis 17.1.

sozialwortIm Vorfeld der Bundestagswahl 2017 wollen die beiden großen kirchlichen Jugendverbände sich mit einem sogenannten „Ökumenischen Sozialwort der Jugend“ gemeinsam zu aktuellen politischen Fragen positionieren. In dem Sozialwort geht es – vor dem Hintergrund christlicher Werte wie Gerechtigkeit, Friede, Menschenwürde, Verantwortung und Solidarität – um folgende Themenfelder: Teilhabe und Freiheit, Sozialwelt, Globalisierung/Eine Welt, Umwelt/Nachhaltigkeit, Arbeitswelt, Bildung, Medien und Vielfalt. „… dass unsere Welt zusammenhält!“ ist der Arbeitstitel. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bereiten es vor. Mit dabei ist auch VCP-Bundesvorsitzende Jule Lumma.

Doch die Arbeitsgruppe möchte nicht nur vor und für sich hinarbeiten, sondern aus den Verbänden und von der Jugend selbst Anregungen und Feedback! Darum hat die Gruppe zu allen Themenfeldern kurze Thesen formuliert, zu denen ihr nun eure Meinungen und Kommentare abgeben könnt. Dazu gibt es eine Online-Beteiligungsplattform. Die Thesen sollen Diskussionen anregen und zu Auseinandersetzung und Positionierung dienen. Euer Feedback wird in die weitere Arbeit am „Sozialwort der Jugend“ einfließen.

Wählen unabhängig vom Alter?
Eine Kinder- und Jugendgrundsicherung statt Kindergeld und Kinderfreibeträge?
Ein Ende des Waffenexports?
Konsumverzicht zur Bewahrung der Schöpfung?
Rahmenbedingungen schaffen, damit Familie, Freizeit und Beruf vereinbar sind?
Schluss mit der Ökonomisierung der Bildung? Kleinkinder brauchen keine Chinesisch-Kurse in der KiTa, der Wirtschaftsunterricht an Gymnasien darf nicht die Gesellschaftswissenschaften vertreiben und die Freizeitgestaltung junger Menschen soll auf ihrem persönlichen Interesse und nicht auf der Verwertbarkeit für die beruflichen Chancen beruhen?
Freies Netz für alle?
Auch nicht heterosexuelle Menschen müssen heiraten dürfen, wenn sie das wollen?

Was meint ihr dazu? Und was Eure Gruppe? Ob alleine oder gemeinsam in der Gruppenstunde! Nutzt die Chance und hinterlasst bis 17.1. auf www.sozialwort.de Eure Meinung zu den einzelnen Thesen.

Und wie geht es dann weiter?

Vom 25.1. bis 11.2. können die Beiträge dann auf der Webseite bewertet werden. Die AG-Mitglieder nehmen dies dann mit in die Weiterarbeit. Ein erster Entwurf dieses Sozialworts soll am 3./4. Juni 2016 bei einem Hearing mit interessierten Laien und Fachleuten diskutiert werden. Dazu seid ihr herzlich eingeladen! Also blockt euch schon einmal den Termin im Kalender. Die finale Fassung soll auf einer gemeinsamen Konferenz von BDKJ und aej im Dezember 2016 verabschiedet werden.