Stamm Kreuzfähnlein mit Förderpreis Inklusion ausgezeichnet

Auszeichnung für herausragendes Engagement

Die Kinder der Geparden-Gruppe des Stamm Kreuzfähnlein durfte sich Anfang April, zusammen mit ihren Gruppenleitungen Sylvia Seitz und Michael Bräuning über den „Förderpreis Inklusion 2015“ freuen. In Anwesenheit von Gästen von Politik und Gesellschaft wurden sie für ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Das Kuratorium zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung Hameln-Pyrmonth e.V. verleiht den Preis jedes Jahr, in diesem Jahr legte er einen besonderen Schwerpunkt auf die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Herr Grosch, Vorsitzender des Kuratoriums begründet die Auszeichnung der Pfadfinderinnen und Pfadfinder: „Ausgezeichnet wird der Pfadfinderstamm vor allem, weil er ohne fremde Unterstützung und aus eigenem Antrieb heraus, die Inklusion von behinderten Kindern selbstverständlich etabliert hat. Derzeit befinden sich in der Freitagsgruppe 4 Kinder mit Beeinträchtigung. Die Gruppe gibt es seit 2011, seit 2012 ist sie offen für Kinder mit Behinderung und wird ausschließlich ehrenamtlich betreut. Den Kindern wird damit von Anfang an, auch in der Freizeit, ein gemeinsames Leben aller praktisch vorgelebt.“

Der VCP will zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen.

Der VCP macht Angebote für Kinder und Jugendliche und versucht allen, die mitmachen wollen, einen Weg zu eröffnen. Was es dafür braucht? Thomas Wolf, stellvertretende Landesvorsitzender des VCP Niedersachsen antwortet dazu in seinem Grußwort: „Die Freude an der Begegnung, die Neugier am Entdecken von Gemeinsamkeiten und Unterschieden und die Fähigkeit anzupacken und etwas zu verändern.“ Aber darin sind Pfadfinderinnen und Pfadfinder ja gut. Und auch Sylvia und Michael glauben daran, dass Pfadfinden auch mit Beeinträchtigungen möglich ist. Und sie finden ihren Weg, mit den Herausforderungen umzugehen.

Michael berichtet: „Die Aufnahme der Kinder mit Beeinträchtigung bedeutete anfangs eine intensive Begleitung und Betreuung durch die Gruppenleitung. Inzwischen gehören aber alle selbstverständlich dazu.“ In den Gruppenstunden wird – wie in jeder Kindergruppe – gebastelt und gespielt, es werden Ausflüge gemacht. „Das Miteinander klappt inzwischen problemlos“, so Sylvia.

Robert Baden –Powell hat uns Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu aufgefordert, die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen als sie sie vorgefunden haben. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Stamm Kreuzfähnlein tragen ihren Teil dazu bei.