VCP-Bundesversammlung positioniert sich gegen Hetze!

von Max Zeterberg

47. VCP-Bundesversammlung: Wir sind gegen Hetze!

Die Bundesversammlung des VCP positionierte sich im Jahr 2016 mit dem Beschluss „Auf gute Nachbarschaft“ deutlich gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Dieses Jahr ließ sie ihren Worten Taten folgen und setzte sich in einem „inhaltlichen Schwerpunkt“ selbst mit dem Themenfeld auseinander.
Die Projektgruppe „Auf gute Nachbarschaft“, die nach der Bundesversammlung im letzten Jahr eingesetzt wurde, um Maßnahmen zu Umsetzung des Beschlusses zu entwickeln,  bereitete eine Werkstatt mit zehn Stationen vor. Die Ziele der Stationen orientierten sich an dem Beschluss „Auf gute Nachbarschaft“ von 2016: Erstens sollten sich die Teilnehmer*innen weiterbilden können, weshalb es einige Kurzvorträge zu Themen wie „Rechtsextremismus“, „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ oder „Diversity“ gab. Zweitens sollten die Teilnehmer*innen – zum größten Teil Delegierte aus den Ländern – über ihre eigenen Möglichkeiten des Engagements gegen Rechtsextremismus und –populismus reflektieren. Hierzu gab es stille Diskussionen sowie die Möglichkeit eigene Statements in die Welt zu bringen.
Insgesamt sind die unterschiedlichen Stationen gut angekommen und es wurde gefragt, ob die verwendeten Inputs und Methoden nicht auch in Gruppenstunden oder auf Lagern durchgeführt werden können.

Vorschläge und Ideen für die Arbeit vor Ort
Vier der Methoden wurden von der Projektgruppe bereits aufgearbeitet. Sie können auf der Unterseite www.vcp.de/pfadfinden/gegen-hetze unter „Aktionen vor Ort“ abgerufen werden.
Die erste ist eine Abwandlung des Vortrags zu „Rechtsextremismus“. Die zweite ist eine Beschreibung des „Schreibgesprächs“ zum Anspruch und zur Wirklichkeit pfadfinderischer Ideale im VCP und die dritte Methode lädt dazu ein, die Frage zu diskutieren, wie politisch der VCP ist. Die vierte Methode ist eine Möglichkeit in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten.
Die „Aktionen vor Ort“ werden fortlaufend ergänzt. Die Projektgruppe „Auf gute Nachbarschaft“  möchte damit eine Vielzahl an Ideen zur Verfügung stellen, um mit Gruppen aller Altersstufen zu den Inhalten ins Gespräch zu kommen und ihnen Wege aufzeigen, wie sich öffentlich für Vielfalt und Gerechtigkeit einsetzen können.

Beteiligt euch!
Wir können den rechtsextremen und rechtpopulistischen Tendenzen in unserer Gesellschaft entgegenwirken, wenn wir uns alle gegen Hetze und Diskriminierung einsetzen.
Deshalb setzt auch euch Stamm oder in der Gruppe mit dem Thema auseinander und positioniert euch öffentlich gegen Hetze!
Das könnt ihr mit oben beschriebenen Methoden. Sicher habt ihr aber auch eigene Ideen, wie ihr zeigen könnt, dass ihr als Pfadfinder*innen für eine offene, demokratische und vielfältige Gesellschaft einsteht.
Macht euer Engagement öffentlich: Sendet uns einen kurzen Bericht und ein paar Fotos von eurer Aktion an gegen-hetze@vcp.de. Wir veröffentlichen euren Bericht im VCP-Blog und über die VCP-Kanäle.
Für euer Engagement bekommt ihr den Badge der Kampagne. Damit könnt ihr zusätzlich eure Position gegen Diskriminierung und Ungerechtigkeit sichtbar machen.