Kontiki in Kapstadt- Möge die Macht mit dir sein!

Von Leah Klemm, z.Z. Kapstadt

Seit 39 Jahren kommen jedes Jahr Hunderte Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom ganzen Westkap zusammen, um gemeinsam am großen Floßbau- Wettbewerb teil zu nehmen. Auch dieses Jahr fand das Pfadfindercamp „Kontiki“ vom 8. bis zum 10. März statt, wobei tausende von Pfadis, teilweise mit Unterstützung der Eltern in ihren Gruppen zum Thema „Star Wars“ einzigartige Flöße bauten. Und ich durfte dieses große Ereignis miterleben!

Die Flöße wurden aus Ölkanistern, Holzstangen, Seilen und Brettern zusammengebaut und mussten eine Kϋche, getrennte Schlafzimmer und eine separate Toilette haben. Da wurde die pfadfinderische Geschicklichkeit geprüft. Gleichzeitig mussten Floß und die Outfits der Pfadis zum Thema passen. So sah man Darth Vader, Luke Skywalker, Prinzessin Leia und die Sturmtruppen auf an ihren schön bemalten „Raumschiff-Flößen“ arbeiten.

Aber das Floß zu bauen reichte nicht aus. Die fertigen Flöße wurden zu Wasser gelassen und nun mussten je sechs Pfadis 24 Stunden lang auf ihrem Floß leben, kochen, schlafen und bekamen Aufgaben gestellt: beispielsweise ein Go Kart in Form eines X-Wings bauen oder einen Kuchen in Form von Prinzessin Leia kreieren, um diesen den Leitern zum Frϋhstϋck mit dem Kajak an Land zu bringen.

Doch nicht nur die Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf den Flößen beteiligten sich dem Wettbewerb. An Land wurden ein Volleyballtournier, Hinderniskurse, Tauziehen und Orientierungsläufe rund um das Grundstϋck der Seepfadfinder angeboten. Eltern konnten sich an einem Kochwettbewerb zum Thema „Star Wars“ beteiligen.

Kontiki ist sicher eines der aufregendsten Pfadfindercamps in Kapstadt. „Dieses Jahr hatten wir wieder so viel Spaß“, so der Hauptveranstalter Robbie Owen. „Die Herausforderungen waren größer und besser und die Stimmung war unglaublich gut! Neben den 150 Pfadis auf den Flößen haben 340 weitere an den Wettwerben an Land teilgenommen. Insgesamt waren einschließlich Eltern und Besucher ungefähr 4000 Menschen im Laufe des Wochenendes auf dem Camp. Es war unglaublich!“

Auch fϋr mich war es unglaublich spannend, bei diesem Camp dabei zu sein. Beeindruckt vom Können der Pfadis versuchte ich, meine Knotenkenntnisse beim Floßbau mit einzubringen. Außerdem wurde ich eingeladen, auf verschiedenen Flößen einmal ins Innere des „Hauses“ zu schauen, einschließlich der imposanten Floßtoilette… Wie toll es doch wäre, wenn wir so ein Camp auch in Deutschland hätten!