50 Jahre Freizeit- und Fahrtenbedarf

von Bernd Eichhorn, Archivar im VCP-Bundesarchiv

50 Jahre F&F! Das Jubiläum unseres Ausrüsters bietet Gelegenheit, einmal im VCP-Bundesarchiv und bei F&F selbst nach seinen Anfängen zu forschen.

Zum März 1972 wurde F&F als gemeinsame Firma von CPD und dem CVJM gegründet. Den „Vertrieb von Artikeln für Freizeit, Fahrt und Lager, Sport und Spiel“ sollte F&F für die  Verbände gewährleisten. Jeder
Verband hatte davor sein eigenes Unternehmen, das der CPD nannte sich „Rüsthaus und Pfadverlag GmbH“, „Wirtschaftsstelle“ das der CVJM. In einem damaligen Rundschreiben hieß es: „Diese neue Firma wird nicht nur durch rationellere Arbeitsmöglichkeiten Kosten sparen, sondern auch durch größere Einkäufe und einen schnelleren Lagerumschlag leistungsfähiger werden …“ Tatsächlich liefen die Geschäfte beider Ausrüster vor der Zusammenarbeit nicht gut und da sich viele Angebote überschnitten, war eine gemeinsame Firma eigentlich logisch. Das Rüsthaus der CPD hatte übrigens 1970 die Wirtschaftsstelle des EMP übernommen und belieferte auch die BCPlerinnen mit Ausrüstungsgegenständen. 2007 wurden die CVJM-Anteile dann vom VCP übernommen, der seitdem alleiniger Gesellschafter an F&F ist und wir können also seitdem zurecht von „unserem“ Ausrüster F&F sprechen.

Obwohl beide Verbände damals ihren Sitz in Nordhessen hatten – der CVJM in Kassel und die CPD in Bad Wildungen, wurde die Firma der Einfachheit halber in den Räumlichkeiten und mit dem Personal des CPD-Rüsthauses in Ulm eröffnet. Im Jahr 2000 dann zog F&F um nach Illertissen, um neben dem Versandhandel Waren auch in einem großzügigeren Ladengeschäft anbieten zu können. Der Umzug nach Kaufungen, in die Nähe unserer Bundeszentrale, erfolgte dann 2012.

Kataloge, die per Post verschickt und Sendungen beigelegt wurden, waren im Vor-Internetzeitalter die hauptsächliche Werbemöglichkeit des Versandhandels, neben Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften.
Werbung wurde hauptsächlich in Publikationen der Bundeszentrale
und Landesverbände geschaltet. Neben Hauptkatalogen gab es anfangs
immer wieder auch Werbeaktionen zu Sonderposten oder mit saisonalen
Angeboten. Ein paar Zahlen habe ich
50 Jahre Freizeit- und Fahrtenbedarf
von Bernd Eichhorn, Archivar im VCP-Bundesarchiv dazu gefunden: 1979 betraf die Auflage des Hauptkatalogs 20.000 Exemplare, 1980 – ab da war der Katalog dann im DIN A4-Format – 27.000 und eine Sonderpostenwerbung brachte es 1983 auf 33.000 zu verschickende Exemplare. Mit Einrichtung eines Internetshops 1998 verschob sich dann allmählich die Werbung und natürlich veränderte sich die Auswahl an angebotenen Waren über die Zeit.

Heute bietet F&F Verbandsbedarf von VCP, CVJM, der Malteser Jugend, der Deutschen Wanderjugend und der Evangelischen Jugend an. Ihr könnt dort eure Ausrüstung für Lager und Fahrten erwerben, für Freizeit-, Sport und Spielaktivitäten und vieles mehr. F&F findet ihr mit einem eigenen Kiosk auf dem BZG, auf dem Bundeslager und anderen kleineren und größeren Veranstaltungen, nicht nur denen des VCP.

Jetzt in alten Katalogen stöbern!

Wenn ihr Lust habt, in alten Katalogen zu stöbern, dann folgt diesem Link:
https://go.vcp.de/FF-Kataloge. Den letzten Katalog des Rüsthauses 1971 und die ersten Kataloge bis 1975 habe ich für euch zum Blättern eingescannt.