Aktionswoche: 75 Jahre Vereinte Nationen

„Wir, die Völker […] sind fest entschlossen (zukünftige Generationen) vor der Geißel des Krieges zu bewahren“. Mit diesen Worten wurden die Vereinten Nationen am 26. Juni 1945 ins Leben gerufen. In diesem Jahr feiern sie ihr 75-jähriges Bestehen. Dabei vereint sie auch eine lange Geschichte der Zusammenarbeit mit unseren Weltpfadfinder*innenverbänden. Deswegen möchten wir uns in dieser Woche einmal tiefergehend mit ihren Aufgaben, Zielen und Herausforderungen auseinandersetzen.

193 Mitglieder- also fast alle Staaten der Welt- haben sich dazu verpflichtet, die Ziele der Vereinten Nationen zu unterstützen. Viele dieser Ziele finden sich dabei auch in den Werten des Pfadfindens wieder: Frieden, freundschaftliche Zusammenarbeit, nachhaltige Entwicklung und noch vieles mehr. So wundert es nicht, dass Pfadfinden und die Vereinten Nationen bereits seit über 70 Jahren zusammenarbeiten. Der Weltpfadfinderverband WOSM hat seit 1947 einen beratenden oder sogar Mitgliedsstatus in unterschiedlichen Gremien und Organen der Vereinten Nationen. Der Weltpfadfinderinnenverband WAGGGS arbeitet insbesondere mit der UN Frauen, der Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen, eng zusammen, um sich für das weltweite Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einzusetzen.

Die Welt zu verändern und besser zurückzulassen als wir sie vorgefunden haben ist nicht nur ein Anliegen von Pfadfinder*innen, sondern eine globale Herausforderung. Die Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen ermöglicht es dabei Pfadfinder*innen ihre Werte, Forderungen und Ziele auf globaler Ebene in politische Entscheidungsprozesse einzubringen und sich Gehör zu verschaffen.

Anlässlich ihres Geburtstages, stellen wir euch deshalb die Vereinten Nationen, ihre Aufgaben, Organisation und auch die Herausforderungen, vor denen sie stehen, diese Woche einmal genauer vor. Schaut vorbei auf unseren Social-Media-Kanälen und testet euer UN-Wissen in einem Quiz, entdeckt, wie ihr eine Gruppenstunde rund um die Kinderrechte gestalten könnt und erfahrt von einem UN-Jugenddelegierten mehr darüber, wie auch ihr euch in (jugend)politische Entscheidungen einbringen könnt. #75JahreUN