Arbeiten bei einem Kinderhilfswerk

von Jule Hoffmann

Wenn ich groß bin, werde ich… … und genau da war ich mir als Kind schon nicht sicher. Ich wusste noch nicht was ich werden wollte. Jetzt arbeite ich viel mit Zahlen und Mathe. Als Kind hätte ich davon bestimmt nicht geträumt. Aber jetzt ist es mein Traumjob.

Die Menschen, die mit mir arbeiten, versuchen die Welt für Kinder ein bisschen besser zu machen. Alle haben eine sehr spezielle Aufgabe und um noch einen besseren Einblick zu geben, habe ich Yang interviewt. Sie arbeitet von New York aus mit uns zusammen in Deutschland und versucht durch die Mitgestaltung der Projekte das Leben von Kindern sicherer zu machen.

anp: Kannst du deine Arbeit näher beschreiben?
Yang: Ich bin eine Kinderschutzbeaufragte bei Plan Deutschland. Kinderschutz bedeutet, jede Form von Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung, die Kinder betrifft, zu verhindern und darauf zu reagieren. Der Großteil unserer Arbeit findet in Entwicklungsländern oder in Ländern statt, die sich in einer humanitären Krise befinden.

Und was ist das Ziel beziehungsweise die Mission von Plan International im Allgemeinen?

Plan International möchte die Rechte der Kinder stärken und setzt sich für die Gleichberechtigung von Mädchen ein.

Das hört sich nach einer großen Aufgabe an. Was gefällt dir daran am meisten?

Das Beste an meiner Arbeit ist, dass ich Kollegen aus der ganzen Welt treffe und mit ihnen zusammenarbeite, um über Probleme zu sprechen und Lösungen zu finden. Plan hat Büros in 70 Ländern rund um die Welt. Von ihnen zu lernen, Ideen auszutauschen und sie zu unterstützen, wo ich kann, ist absolut das Beste. Wenn ich Glück habe, kann ich sogar reisen und sie in den Gemeinden treffen, in denen sie arbeiten.

Was macht PLANs Arbeit so einzigartig?

Wir arbeiten immer eng mit den Gemeinden zusammen, um sicherzustellen, dass Kinder und ihre Familien ihre Rechte kennen und Zugang zu Informationen und Dienstleistungen haben, um sich selbst zu schützen. Wir konzentrieren uns auch auf die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in Familien, Schulen und Gemeinden, damit Mädchen und Jungen den gleichen Zugang zu Chancen und Entwicklung in einem sicheren und schützenden Umfeld haben.

Welche Herausforderungen musst du in deiner Arbeit meistern?

Wir arbeiten an einigen sehr unsicheren Orten auch in Gemeinden, die von Konflikten und Naturkatastrophen betroffen sind, wo die Bedürfnisse so groß sind, dass nicht genügend Ressourcen zur Verfügung stehen, um alle Bedürfnisse zu erfüllen. Wir müssen mit den Regierungen, UNOrganisationen zusammenarbeiten und auch die Einbindung der Gemeinden ist äußerst wichtig, um bestmöglich Hilfe zu leisten. Erzähle uns von einem bewegenden Ereignis deiner Arbeit.

Bei meiner Arbeit für Plan habe ich in der Zentralafrikanischen Republik gearbeitet. Dort habe ich geholfen, Kinder, die durch den politischen Konflikt von ihren Eltern getrennt wurden, wieder mit ihren Eltern zusammenzubringen. Wir nennen das FTR (Family Tracing and Reunification). Das war sehr schwierig, denn die Kinder werden oft ohne Ausweispapiere getrennt und sind nicht immer registriert. Jedes Mal, wenn wir ein Kind mit seinen Eltern wieder zusammenführen konnten, war das etwas ganz Besonderes.

Yang Fu und die Autorin

arbeitet seit Juni 2016 für PLAN. Die Autorin Jule Hoffmann ist ganz frisch (seit Juli 2021) als Project Officer Controlling & Compliance – Food and Nutrition Security dabei.