Auf nach Japan, auf zum Jamboree

Beim Vorlager 2 in Hiraodai. Foto: German Contingent

Beim Vorlager 2 in Hiraodai. Foto: German Contingent

Alle Trupps sind gut in Japan angekommen und hatten im Ring tolle Vorlager. Nach den Eröffnungszeremonien in den beiden Vorlagern starteten die Japanisch-Sprachkure, ein Hiraodai-Featival und auch das Selbtherstellen von Nudeln auf japanische Art stand auf dem Programm.
Und klar, auch die deutsche Interpretation des Jamboree-Songs wurde fleißig geübt:

Währenddessen machten sich viele der 80 deutschen ISTs auf den Weg zum Platz. Die wichtigste Aufgabe wäre dort ab Sonntag gewesen, die berühmten deutschen „Schwarzzelte“ aufzustellen. Doch aufgrund einer angekündigten Schlechtwetterfront (starke Winde und Starkregen) musste das leider auf den nächsten Tag verschoben werden. Lest mehr dazu hier.

Für die Trupps ging es nun auf das Gelände des 23rd World Scout Jamborees, das in Kirara-hama bei Yamaguchi im Südwesten Japans ist. Der Lagerplatz liegt in einer flachen Ebene und ist 2,8 km x 1 km groß. Er liegt mitten in einem Naturpark, der intensiv in das Programm eingebunden werden wird. Der Lagerplatz liegt 775 km von Tokyo entfernt.

Die Opening Ceremony auf dem Vorlager 2 in Hiraodai bei bestem Wetter. Foto: German Contingent

Die Opening Ceremony auf dem Vorlager 2 in Hiraodai bei bestem Wetter. Foto: German Contingent

Und dann kann es auch schon losgehen. Philip (16) aus dem Trupp Elwedritsche aus Wachenheim sagt dazu:
„Ich freue mich darauf viele neue Freunde aus der ganzen Welt zu finden und Halstücher zu tauschen. Mein erster Eindruck ist, dass sich alle freuen hier zu sein. Überall trifft man Leute, die einem freudig zuwinken und man winkt gerne zurück. Einzig die Mücken sind bisher nervig.“

Das Team von #wsj2015de berichtet während des Jamborees live auf Facebook und der Website www.worldscoutjamboree.de. Der VCP-Trupp Herrgottsbscheißerle (Württemberg) berichtet hier von seinen Erfahrungen und Erlebnissen.