Berliner Pfadis waren Ballonpaten

Vom 7. – 9. November 2014 feierte ganz Berlin 25 Jahre friedliche Revolution und den Fall der Mauer, die Berlin und Deutschland geteilt hatte. Entlang des Verlaufes der ehemaligen Grenze waren rund 8000 leuchtende Heliumballons auf 15 Kilometern installiert worden. Am Abend des 9. Novembers sollten diese dann vom Brandenburger Tor ausgehend nach und nach mit einer Botschaft in den Himmel aufsteigen. Jeder Ballon hatte einen Paten. Und 25 Ballonpaten kamen aus dem VCP Berlin-Brandenburg. Die VCPerinnen und VCPer standen am Berliner Nordbahnhof. Dort hatten sie auch im Park eine Jurte aufgebaut. Es gab ein wärmendes Lagerfeuer, Gitarrenmusik, Stockbrot und Marshmallows. Viele Spaziergänger nutzen an diesem kalten Abend die Gelegenheit, sich ein wenig am Feuer aufzuwärmen. Gegen 19:15 Uhr standen die Ballonpaten dann an ihren Ballons – und eine Viertelstunde später kam das Signal. Während am Brandenburger Tor die „Ode an die Freude“ erklang, ließen die jüngsten Ballonpaten aus dem VCP unterstützt von ihren Gruppenleitungen unter tosendem Jubel die Ballons in den Berliner Himmel steigen.

Fotos: Fotos: Herman Kriegel

https://fallofthewall25.com

https://fallofthewall25.com/ballonpaten-entdecken#sandra-gruenewald