Biblische Weisheit? Biblischer Irrsinn?

von Andreas Witt

Gesucht wird „Mister X“, der über die Bibel hinaus für seine Weisheit berühmt ist und dessen Urteil sprichwörtlich geworden ist: In einem Gerichtsprozess zwischen zwei Huren darüber, wer die rechtmäßige Mutter eines Kindes sei, machte er den Vorschlag: „Holt mir ein Schwert!“ (…) „Zerschneidet das lebende Kind in zwei Teile.“ (1. Könige 3, 24–25). Unser „Mister X“ selbst hatte vermutlich eine Vielzahl an Kindern von seinen „700 Hauptfrauen und 300 Nebenfrauen“ (1. Könige 11.3). Sein berühmter Vater hatte Ehebruch mit seiner Mutter begangen (2. Samuel 11.1–12.31). Nachdem unser „Mister X“ seinem Vater im Amt nachgefolgt war, erschien ihm Gott im Traum und sagte: „Was immer du bittest, will ich dir geben!“ (1. Könige 3.5) Darauf wünschte er sich weder Reichtum oder Macht, sondern: „Gib mir, deinem Knecht, ein hörendes Herz. Nur so kann ich richten und zwischen Gut und Böse unterschieden!“ (1. Könige 3.9). Das Herz galt damals als Sitz des Verstandes. Gott erfüllte begeistert diese kluge Bitte, und schenkte ihm obendrein Reichtum, Ehre und ein langes Leben (1.Könige 3.13–14). Wer ist dieser „Mister X“?

Wer dies jetzt noch nicht weiß, kann den Namen mit den richtigen Antworten auf die Fragen ermitteln. Dazu müssen 6 Sprichwörter und Weisheitssprüche richtig ergänzt werden – von insgesamt 3000, die unser „Mister X“ gedichtet haben soll (1. Könige 5.12). Allerdings, ob ihr diese Sprüche – aus heutiger Sicht – als Weisheit oder Irrsinn beurteilt, steht euch frei!

 

Bibel-Quiz

Wer eine Grube gräbt (Spr. 26.27) …

(a) … hat seinen Grund dafür. (=> J)

(b) … ist ein hinterhältiges Schwein. (=> N)

(c) … fällt selbst hinein. (=> S)

Ein goldener Ring im Rüssel eines Wildschweins (Spr. 11.22) …

(a) … so ist eine schöne Frau ohne Benehmen. (=> A)

(b) … so ist Reichtum ohne Weisheit. (=> I)

(c) … so verhält sich Ehre im Krieg. (=> E)

Hass führt zum Streit (Spr. 10.12) …

(a) … Liebe aber deckt alle Fehler zu. (=> L)

(b) … und macht blind. (=> R)

(c) … Liebe aber führt zum Glück. (=> S)

Auch einen Dummen kann man für klug halten, solange er schweigt (Spr. 17.28) …

(a) … Doch öffnet er seinen Mund, tritt seine Dummheit hervor. (=> A)

(b) … Hält er seinen Mund, gilt er als schlau. (=> O)

(c) … Denn was ein Dummer sagt, schreit nach Schlägen. (=> T)

Besser in einer Ecke auf dem Dach wohnen (Spr. 21.9) …

(a) … als das Geschrei der Kinder im Haus zu ertragen. (=> J)

(b) … als auf der Straße zu schlafen. (=> C)

(c) … als mit einer streitsüchtigen Frau im selben Haus. (=> M)

Wein macht Spötter, Bier macht Schwätzer. (Spr. 20.1) …

(a) … Denn der Teufel hat den Schnaps gemacht. (=> A)

(b) … Darum lasst uns fröhlich zechen! (=> H)

(c) … Wer ständig säuft, wird niemals klug. (=> O)

Wie heißt der gesuchte „Mister X“?

Schickt uns seinen Namen an anp@vcp.de oder per Post an die VCP-Bundeszentrale, anp-Redaktion, Wichernweg 3, 34121 Kassel.

Die Basis-Bibel – eine neue Bibelübersetzung

Alle biblischen Zitate folgen dem Text der neuen Basis-Bibel. Lesbarkeit und Verständlichkeit durch kurze, klare Sätze bei sprachlicher Genauigkeit sind Leitlinien dieser neuen Bibelübersetzung, an der 40 Übersetzer*innen 17 Jahre lang gearbeitet haben. Worterklärungen – fortlaufend direkt am Rand gedruckt – helfen, den Bibeltext zu verstehen. Die Basisbibel wird von der EKD unter anderem für die Kinder- und Jugendarbeit empfohlen. Es gibt die Basis-Bibel in gedruckter Form und als Online-Angebot. Die drei Basis-Bibeln für unsere Verlosung werden von der Deutschen Bibelgesellschaft zur Verfügung gestellt.