Buchecke: Das nachtblaue Kleid

Karen Foxlee, Beltz und Gelberg, Weinheim und Basel, 2014

Das nachtblaue KleidDie fünfzehnjährige Rose und ihr Vater ziehen mit dem Campingwagen ruhelos an der australischen Pazifikküste umher. Der Tod der Mutter hat sie aus der Bahn geworfen. Rose lebt nun auf dem Campingplatz eines kleinen Provinzkaffs und muss dort in die Schule gehen. Sie ist eine Außenseiterin, interessiert sich weder für die anderen Mädchen noch ihre Themen.

Doch eine, Pearl, lässt nicht locker: Sie ist hübsch, ständig verliebt, etwas einfältig. Dank ihrer ausdauernden Liebenswürdigkeit entwickelt sich eine Art Freundschaft zwischen ihr und Rose. Das Gesprächsthema im Ort ist das Fest der Zuckerrohrernte. Welches Kleid werden sie tragen? Wer wird sie begleiten? Rose hat weder Interesse daran noch das Geld, sich dafür ein Kleid zu kaufen. Doch dann lernt sie die alte Schneiderin Edie kennen, die in einem einsamen Haus am Waldrand lebt. Sie ist genauso eine Außenseiterin. Edie lehrt sie nähen und gemeinsam schneidern sie aus einem gerissenen Spitzenkleid ein neues. Und dabei erzählt Edie ihre Lebensgeschichte, die untrennbar mit dem Eukalyptuswald und der verborgenen Hütte dort verbunden ist. Der Wald zieht Rose magisch an. Sie erkundet ihn und entdeckt die Hütte. Gleichzeitig näht sie an dem nachtblauen Kleid und lauscht Edies Geschichten. Vorsichtig öffnet sie sich und es scheint, als ob sich nun langsam alles zum Guten entwickelt. Doch da begeht Pearl – in Roses Augen – einen Verrat und zerstört die mühsam aufgebaute Freundschaft. Und es kommt noch viel schlimmer.

„Das nachtblaue Kleid“ erzählt in Rückblenden lyrisch über den Wert der Freundschaft, die Vergänglichkeit der Liebe, über Tod, Verzweiflung und Hoffnung. Sie fasziniert mit ungeahnten Wendungen, einem Schuss Magie und kaum nachlassender Spannung. Leider bleiben die agierenden Figuren etwas blutleer und die wilde australische Landschaft farblos. Für den Spannungsbogen und die schöne Sprache trotzdem vier Eselsohren.

4eselohrenvergibt Diane Tempel-Bornett