camp@home statt Winterfahrt – einfach mal mit Freund*innen machen!

von Johanna Mixsa

Du hast richtig Bock auf Lager-Feeling, aber es ist eigentlich zu kalt zum Zelten und es gibt Kontaktbeschränkungen? Da gibt es eine einfache Lösung – camp@home!

Alles was du dafür brauchst, ist dein Schlafsack und deine Isomatte, vielleicht ein Zelt, dein Koschi und natürlich die Liederbücher! Dann kannst du dich mit deinen Freund*innen über (Video-)Telefonie treffen und ihr könnt gemeinsam singen und kochen (es empfiehlt sich dabei aber, auf das echte Lagerfeuer zu verzichten). Für das volle Pfadi-Erlebnis fehlt aber noch eins: der Geruch! Dafür ganz einfach in den Grillrauch des Nachbarn stellen, bei dem die Grill-Season nie endet, oder mit der dicken Jacke ein paar Mal die Treppe hoch und runter rennen und danach nicht duschen.

Und so einfach hat man LagerAtmosphäre in den eigenen vier Wänden geschaffen. Zwar kommt die Gemeinschaft beim camp@home nicht ganz an die auf dem Lager ran, aber es macht trotzdem jede Menge Spaß. Und es gibt auch ein paar Vorteile: es wird nicht zu kalt, im Nachbarschlafsack schnarcht niemand und du hast eine richtige Toilette in deiner Nähe!

Also: probiere es doch mal aus!

camp@home

Foto: Andreas Kläger