Datenschutz im VCP – Informationen für die Arbeit auf Bundes- und Landesebene

Seit Ende Mai 2018 bekommt der Datenschutz in der öffentlichen Wahrnehmung eine völlig neue Bedeutung. Eine neue, EU-weite Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt nun als direkt anwendbares Recht in Deutschland. Angelehnt hieran trat auch das neue Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Kraft (DSG-EKD), welches für den VCP als evangelischen Bundesverband Gültigkeit hat. Die wichtigsten Regelungen und Vorgaben für die Arbeit auf Bundes- und Landesebene sind nun in einer Handreichung zusammengefasst.

Viel wurde seit dem Inkrafttreten dieser neuen Verordnungen diskutiert. Dabei sind Begriffe wie »Transparenz«, »Recht auf Information« oder auch »Datenminimierung« gefallen. Was sich im ersten Moment wie eine neue Fremdsprache anhört, ist jedoch bei genauerer Betrachtung nicht nur sinnvoll, sondern schützt unsere ureigensten Daten und damit uns als Menschen auch im Sinne des Grundgesetzes. Denn hier ist definiert, dass

jede Person […] grundsätzlich das Recht [hat], selbst über die Preisgabe und Verwendung personenbezogener Daten zu bestimmen« (Art. 2 Nr. 1 GG).

In unserem Zeitalter, können Informationen und damit ganz persönliche Daten mit nur einem Mausklick rund um die Welt gesendet werden. Die Regelungen zum Datenschutz sollen dabei gewährleisten, dass diese Daten vor unbefugtem Einblick und Datenmissbrauch geschützt werden. Er bezieht sich dabei aber nicht nur auf das Internet oder die sozialen Medien, sondern lässt sich auch auf viele Bereiche der Jugendverbandsarbeit im VCP ausweiten: Anmeldedaten zu Veranstaltungen, Mitgliederlisten, Foto- und Filmrechte und vieles mehr. In dieser Handreichung findet ihr deshalb die wichtigsten Regelungen und Informationsquellen, um so eure eigenen Daten und die von anderen VCPer*innen datenschutzkonform zu verarbeiten. Sie soll euch helfen, die relevanten Paragraphen anzuwenden und bietet praktische Beispiele für eure alltägliche Arbeit auf Bundes- und Landesebene.

Die Handreichung mit den wichtigsten Informationen zum Datenschutz im VCP findet ihr hier.

Natürlich gibt es auch immer wieder Einzelfälle oder Situationen, die nicht in der Handreichung abgebildet werden können. Obwohl alle Informationen nach bestem Wissen zusammengetragen wurden, kann sie daher sie keine Fachberatung im Einzelfall ersetzen. Die Verantwortlichen für den Datenschutz sind deswegen angehalten, auch immer eigene Recherchen für spezifische Situationen anzustellen.

Bei der Suche nach weiteren Informationen und Anmerkungen zum Datenschutz im VCP steht der*die örtlich Beauftragte für den Datenschutz der VCP-Bundesebene unter datenschutz@vcp.de für Fragen zur Verfügung.