Der Countdown zum Jamboree 2019 läuft…

Von Sebastian Schmitt und Christian Schnaubelt

Es ist das größte Pfadfinder*innen-Treffen der Welt und für jede*n sicherlich ein einmaliges Erlebnis: das World Scout Jamboree, welches vom 22. Juli bis zum 2. August zum 24. Mal in Nordamerika sein wird. Dazu werden sich auch 1.300 Pfadfinder*innen aus Deutschland im Sommer auf den Weg nach West Virginia (USA) machen. Unter dem Motto „Unlock a new world“. Das „Abenteuer Jamboree“ beginnt dann für 30 Units sowie rund 110 Mitglieder des Service- und Kontingentsteams von Pfadfindenden in Deutschland.

Doch was ist eigentlich ein World Scout Jamboree? Wie viele Scouts und Guides nehmen am Weltpfadfindertreffen teil? Auf diese und weitere Fragen gibt dieses YouTube-Video eine Antwort: https://youtu.be/zLAJfsY1gbk.

Pfadfinder*innen aus mehr als 150 Ländern sind dabei

Jamboree bedeutet Spaß, Abenteuer, fremde Kulturen, internationaler Austausch und viele neue Freunde aus der ganzen Welt. Das Ziel eines Jamborees ist es, Pfadfinder*innen aus aller Welt zusammenzubringen, um Frieden und gegenseitiges Verständnis für verschiedene Kulturen zu schaffen. Bei einem Jamboree dabei zu sein ist definitiv ein Highlight in jedem Pfadfinder*innen-Leben.

Jamborees haben eine lange Tradition; sie wurden von Gründer Lord Robert Baden-Powell ins Leben gerufen. Das erste Jamboree war 1920 in England. Die Weltpfadfindertreffen werden alle vier Jahre von der World Organization of the Scout Movement (WOSM) zusammen mit einem oder mehreren gastgebenden nationalen Verbänden veranstaltet (www.scout.org).

Unlock a New World

Das 24. World Scout Jamboree wird von drei nationalen Verbänden zusammen mit WOSM organisiert. Die nordamerikanischen Gastgeberverbände sind die US-amerikanischen Boy Scouts of America (BSA), die kanadischen Scouts Canada und die mexikanische Asociación de Scouts de México. Dazu werden 45.000 Pfadfinder*innen im Summit Bechtel Reserve im Bundesstaat West Virginia der USA erwartet.

Auf einem World Scout Jamboree gibt es unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Das riesige Programmangebot sorgt dafür, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Jedes Jamboree hat ein besonderes Thema als Schwerpunkt. Beim Jamboree 2019 ist das Nachhaltigkeit (englisch sustainability). Im Sustainability Treehouse, einem riesigen Baumhaus, kann man zum Beispiel bei Experimenten zu Mitmachen ausprobieren, wie man den Wasser- und Stromverbrauch reduzieren kann.
Hinzu kommen noch die Programmpunkte, die man auf jedem Jamboree findet. Dazu gehören die großen Eröffnungs- und Schlussveranstaltungen, der Cultural Day, das Global Development Village, das World Scout Centre und Faith and Belief.

Am Cultural Day, der etwa zur Mitte des Jamborees stattfindet, präsentieren sich alle Trupps mit länderspezifischen Spezialitäten. Sie kochen zum Beispiel typische Gerichte oder führen traditionelle Tänze vor. Für viele Teilnehmer*innen ist dies eins der Höhepunkte des Jamborees.

Im World Scout Centre präsentieren sich die Pfadfinder*innen-Verbände aller Länder, die am Jamboree teilnehmen. Auch das deutsche Kontingent wird sich dort vorstellen.

Das Global Development Village (GDV) ist ein Programmpunkt, bei dem in Workshops globale Themen wie Umwelt, Entwicklung, Menschenrechte und Frieden in den Fokus gerückt werden.

Der Bereich Faith and Belief bietet die Möglichkeit, über andere Religionen zu lernen und an Gottesdiensten oder Andachten teilzunehmen. Zudem gibt es ein interreligiöses Friedensgebet sowie Räume, die zur Meditation oder zum Beten einladen.

Daneben bietet das Summit Bechtel Reserve viele Möglichkeiten Abenteuer zu erleben sowie Natur und Umgebung zu erkunden. Das Bundesgelände der Boy Scouts of America in den Bergen von West Virginia hat einen Skatepark, eine Mountainbike-Strecke, Kletterwände und zwei große Seen zum Schwimmen, Kanu fahren, Raften oder Tauchen. Das Highlight sind die fast neun Kilometer langen Zip-Lines, die quer über den Lagerplatz führen. So kann man das Jamboree auch aus Vogelperspektive mit einer Geschwindigkeit bis 80 km/h genießen und Adrenalin pur erleben.

„Unlock a New World“

Das Motto des 24. World Scout Jamboree lautet „Unlock a New World“, also eröffne dir eine neue Welt. Das Jamboree lädt ein, neue Abenteuer zu erleben und neue Kulturen kennenzulernen, aber vor allem neue Freundschaften zu schließen und sich damit eine „neue Welt“ und das Erlebnis des weltweiten Pfadfindens zu eröffnen. Die „Neue Welt“ ist auch eine Anspielung auf die Bezeichnung der Spanier für Amerika, nachdem Kolumbus den Kontinent 1492 neu entdeckt hatte.

Ein deutsches Kontingent mit einer gemeinsamen Kluft

Die teilnehmenden Pfadfinder*innenverbände in Deutschland (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg und Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) treten als gemeinsames deutsches Kontingent auf. Sichtbar wird dies auch in der gemeinsamen petrolfarbenen Kluft mit dem rotfarbigen Ringehalstuch.

Zum Kontingent gehören die Kontingentsleitung und das Kontingentsteam, die sich vor allem um die Organisation und einen reibungslosen Ablauf für die deutschen Teilnehmenden kümmern. Dazu gehören natürlich auch die Teilnehmer*innen und deren Unit-Leitungen sowie die Helfer*innen im International Service Team (IST). Das deutsche Kontingent ist mit 1.300 Personen eines der größten Kontingente auf dem Jamboree 2019.

News online

Mehr Information rund ums Jamboree 2019 erhaltet ihr auf der deutschen Jamboree-Website www.worldscoutjamboree.de und in den Social Media- Kanälen unter dem Hashtag #wsjrdp.

Instagram –https://www.instagram.com/wsjrdp
Facebook – https://www.facebook.com/wsjrdp
Twitter – https://twitter.com/wsjrdp