Der Scouting Train hat den Zielbahnhof erreicht

Nach Tausenden von Kilometern hat der Scouting Train wieder Berlin erreicht. Im Sommer waren Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Mittel- und Osteuropa zu einer gemeinsamen Zugfahrt von Berlin bis nach Irkutsk an den Baikalsee aufgebrochen. Wichtigstes Ziel war die internationale Verständigung. Darüber wurde in anp 3/14 berichtet.

Nun trafen knapp dreihundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anfang November in Berlin ein. Bei einer dreitägigen Open-Space-Conference reflektierten und werteten sie aus – und überlegten neue Ideen für internationale Begegnungen. Vielleicht ein Stadtspiel in Budapest? Oder ein Scouting boat , eine gemeinsame Segelaktion? Es gab und gibt unendlich viele gute Ideen, wie sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt begegnen und internationale Freundschaften erleben können.

Ein Höhepunkt war der offizielle Festakt am Samstagnachmittag. Rund 350 Pfadis aus vielen mittel- und osteuropäischen Ländern sowie Unterstützer und Spender feierten in der Berliner Colonia Nova. Für die musikalische Begleitung sorgten auch die Musikerinnen und Musiker des Orkestar. Sonntags nahmen noch etliche Pfadis an der Feier zum 25. Jahrestages des Mauerfalls als Ballonpaten teil und ließen – gemeinsam mit 8000 anderen Ballonpaten die leuchtenden Heliumballons in den Himmel steigen – leuchtende Symbole für die Überwindung von Grenzen.

Noch mehr Informationen und Bilder findet ihr unter:

www.scoutingtrain.de

www.scoutingtrain.org