Der VCP bittet Betroffene um Hilfe bei Aufklärung sexuellen Missbrauchs im Verband.

Wir wissen, dass auch der VCP in keiner Weise frei ist von sexuellem Missbrauch in unserem Verband – heute wie in unserer Verbandsgeschichte.

Neben unseren Bemühungen die eigene Interventions- und Präventionsarbeit auszubauen, zu festigen und alles daran zu setzen Kinder und Jugendliche vor möglichen Übergriffen zu schützen, haben wir 2019 einen Aufarbeitungsprozess gestartet.

Ziele des Aufarbeitungsprozesses sind:

  • Betroffene werden gehört
  • Erlittenes Unrecht und die Folgen für die Betroffenen werden benannt
  • Taten werden aufgedeckt, Täter*innen sowie Mitwissende und Vertuschende werden benannt
  • Strukturen, die die Tat begünstigen und Taten verschleiern, werden benannt
  • Unrecht wird anerkannt und Formate des Erinnerns entwickelt
  • Aus dem Wissen werden Konsequenzen gezogen
  • Aufarbeitungsfälle und deren Bearbeitung werden dokumentiert

Ein Beirat „Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im VCP“ wurde eingesetzt, der unseren Prozess fachlich begleitet und unterstützt. Dieser Beirat bestand bisher aus Personen aus dem VCP, Externen mit speziellen fachlichen Expertisen und einem Betroffenen aus dem VCP. Nun hat sich der Betroffene entschieden, nicht weiter im Beirat mitzuarbeiten.

Für uns ist es jedoch elementar wichtig, dass der betroffenengerechte Umgang handlungsleitend für unsere Arbeit sein muss. Denn: Für eine seriöse Aufarbeitung auf Augenhöhe benötigt es auch eine aktive Betroffenenpartizipation. Das bedeutet auch, Strukturen und Selbstverständnis in Frage zu stellen und diese zum Wohl der Kinder und Jugendlichen zu überprüfen.

Um dabei besonders die Perspektive von Betroffenen mit einzubeziehen, bitten wir um Ihre Hilfe!

Wenn Sie sexualisierte Gewalt im VCP erlebt haben und sich vorstellen könnten, bei unserem Aufarbeitungsprozess mitzuwirken und dazu beizutragen, dass wir die eigene Historie kritisch beleuchten und zugleich daraus lernen und positive Veränderungen anstoßen können, melden Sie sich bitte bei den Sprecher*innen des Beirats: Thomas Viola Rieske rieske@evh-bochum.de oder Kristina Lohe kristina.lohe@gmail.com.

Wir wissen, dass wir mit dem Wunsch nach Mitarbeit viel von Betroffenen verlangen.

Aktuell besteht noch kein externes Aufarbeitungsteam für den VCP. Wenn Sie aber jemanden kennen oder selbst betroffen sind von sexualisierter Gewalt im VCP, können Sie sich auch jetzt schon an die zentrale Anlaufstelle help (zentrale@anlaufstelle.help) wenden. Ziel ist es, mit der Wiederbesetzung und Ergänzung einer Betroffenenvertretung im Beirat den Aufarbeitungsprozess im VCP weiter voranzutreiben.

 

Beirat zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im VCP