Die 47. Bundesversammlung ist in vollem Gang

Rieneck, den 17. Juni. Auf Burg Rieneck im Spessart tagt aktuell die 47. Bundesversammlung des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (VCP).

Der erste Tag der Bundesversammlung ist zu Ende. Nach dem Berichtsteil am Vormittag prägten intensive Diskussionen die Versammlung.

VCP positioniert sich gegen die Abschiebepolitik der Bundesregierung

Hart gerungen wurde um die Formulierung einer Position gegen die Abschiebepolitik der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland. Letztendlich wurde mit großer Mehrheit beschlossen: Der VCP fordert die Bundesregierung auf, die Abschiebung in Länder, in denen augenscheinlich Bedrohung für Leib und Leben herrscht und in denen politische Verfolgung droht, einzustellen.

Neben diesem intensiv diskutierten Tagesordnungspunkt prägten weitere Themen die Versammlung:

Schulungsrahmenkonzeption

Der Beschluss der Schulungsrahmenkonzeption des VCP ist ein wichtiger Schritt für den Verband. Schulung hilft einerseits allen, die Aufgaben und Funktionen im VCP zu übernehmen, die Methode Pfadfinden umzusetzen. Jede*r soll eine der Aufgabe entsprechenden Schulung erhalten.  Gleichzeitig ist Schulung aber auch wichtiges Element des Pfadfindens selbst, denn Schulung biete die Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung. Die Schulungsrahmenkonzeption definiert ein gemeinsames Verständnis und die Anforderungen, die im VCP an Leitungsaufgaben stellen.

Verbandsentwicklung – Pfadfindung

Um den Verband zukunftsfähig zu gestalten, hat der VCP auf der Bundesversammlung 2016 grundlegende Beschlüsse getroffen. Der VCP möchte bei diesem Verbandsentwicklungsprozess, der Pfadfindung, im Rahmen von drei Regionalkonferenzen im Herbst 2017 und im Frühjahr 2018 mit möglichst vielen diskutieren. Thijs Jansen von der niederländischen Pfadfinderorganisation Scouting Nederland gab der Versammlung einen wichtigen Impuls mit auf den Weg: beim Prozess der Verbandsentwicklung möglichst viele beteiligen – und auf keinen Fall den Spaß am Pfadfinden vergessen! Die niederländischen Pfadfinder*innen haben bereits einen erfolgreichen Verbandsentwicklungsprozess durchlaufen.

Änderung der Trachtordnung

Mit großer Mehrheit wurde eine Änderung der Trachtordnung des VCPs beschlossen: Bei gemeinsamen internationalen Delegationen der Ringeverbände im Ausland soll zukünftig die Ringetracht getragen werden. Dies stärkt den Auftritt und den Zusammenhalt der deutschen Delegation.

Anträge zur Änderung der Satzung

Intensiv, emotional und engagiert wurde über die Änderung der Satzung in Bezug auf das Stimmrecht des Bundesversammlungsvorstandes diskutiert. Die Versammlung sprach sich schließlich für einen Erhalt des Stimmrechts des Bundesversammlungsvorstandes aus. Der Antrag zum Stimmrecht des Bundesratsvorsitzes wurde ebenfalls abgelehnt. Es besteht aber der Wunsch nach weiterer Diskussion in den Gremien.

Bundesvorstand mit großer Mehrheit entlastet

Der Bundesvorstand, Jule Lumma, Gero Wolfgang Beisel und Thomas Kramer, wurden im dritten Jahr ihrer Legislaturperiode mit großer Mehrheit entlastet.

Verabschiedungen

Nach 18 Jahren als Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit des VCP wurde Diane Tempel-Bornett verabschiedet. Die Bundesversammlung dankte ihr mit großem Applaus und stehenden Ovationen für die vielen Jahre der engagierten und erfolgreichen Zusammenarbeit.

Aus der Bundesleitung wurde Peter Mestel verabschiedet. Er hat in den letzten fünf Jahren das Referat „Mitglieder und Service“ entscheidend geprägt und wichtige Themen vorangebracht. Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen intensiven Diskussionen.

Themen am Sonntag

Am Sonntag setzt die Bundesversammlung weitere Schwerpunkte für die nächsten Jahre: Über die Teilnahme des Verbandes am Weltpfadfindertreffen, dem Jamboree 2019, in Nordamerika werden die Delegierten abstimmen; ebenso über die nächsten großen Veranstaltungen auf der Bundesebene: So soll das nächste Bundeslager nach der Veranstaltung im Sommer 2017 terminiert sowie diskutiert werden, ob nach der Premiere 2015 erneut eine Bundesfahrt stattfinden soll. Zwei Anträge zur Ringekluft stehen außerdem auf der Tagesordnung.