Eine Heimat … für Pfadfinder*innen zwischen Kap Arkona und Fichtelberg?

von Matthias vom VCP-Land Sachsen

Nach 56 Jahren ohne Pfadfinder*innenarbeit in den neuen Bundesländern hat sich die Heimat für Pfadfinder*innen zwischen Kap Arkona und Fichtelberg gewandelt. Kap Arkona ist die nördlichste Ecke auf der Insel Rügen und der Fichtelberg der höchste Berg in den neuen Bundesländern.

In den 30 Jahren seit der politischen Wende ist in Ostdeutschland dank der vielfältigen Unterstützung des VCP, der Kirchen, des Staates und engagierter Menschen an Pfadfinder*innenarbeit viel Neues entstanden.

Pfadfinder*innenheimat wächst durch gemeinsame Erlebnisse an Orten, die die drei Buchstaben des VCP verbinden. Für viele sächsische Pfadfinder*innen ist der VCP-Bundeszeltplatz Großzerlang (BZG) inmitten der wunderschönen mecklenburgischen Seenplatte ein Stück Heimat.

Daher gilt unser Dank den Menschen, die mit einer Vision und viel Vertrauen das Projekt angegangen sind! Der Platz ist ein Anker für viele Pfadfinder*innen geworden, zu dem sie immer wieder gern zurückkehren, um Gutes zu tun.

Die jüngeren Pfadfinder*innen konnten zu unserer letzten Bauhütte auf dem BZG viel lernen und die Älteren, die vor etwa 20 Jahren mit die ersten Gruppenkinder auf dem Platz waren, konnten ihre Erfahrung und ihr Know-How in vielen Bereichen einbringen.

Die Harmonie von Jugendverbandsarbeit (V), Begegnung mit Gott und der Schöpfung (C) und Pfadfinden (P) ist auf dem VCP-Bundeszeltplatz Großzerlang fühlbar und erlebbar.