Endlich wieder Präsenz: Die 53. Bundesversammlung des VCP  

Aktuell tagt auf Burg Rieneck die 53. Bundesversammlung des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) e.V. Der erste Tag der Bundesversammlung ist zu Ende.
Neben ausführlichen Berichten über die Arbeit des letzten Jahres wurde durch Anträge der Verbandsentwicklungsprozess Pfadfindung fokussiert und die Erstellung und Etablierung ein Jugendpolitisches Konzept beschlossen. Außerdem stellte Generalsekretär Johannes Bleck den aktuellen Stand des Aufarbeitungsprozesses zu sexualisierter Gewalt vor.

Die 53. VCP-Bundesversammlung im Burghof der Burg Rieneck.
Foto: VCP/Patrick Franz

 

Die Jugendorganisation nutzt die Bundesversammlung, um Beschlüsse zu fassen, die sie in ihrer Arbeit voranbringen und um sich über die Arbeit des letzten Jahres auszutauschen.
So wurde der komplexe Verbandsentwicklungsprozess Pfadfindung auf ein Ziel unter der Überschrift „Wachstum“ fokussiert. Die Erarbeitung eines Jugendpoltisches Konzept wurde beschlossen, um in Zukunft gezielt und sicher auf aktuelle politische Situationen im Sinne des Verbandes reagieren zu können. Auch wurde die Satzung um einen Absatz ergänzt, der künftige Veranstaltungen barrierearmer machen soll.

Das Thema Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt innerhalb des Verbandes war ein präsentes Thema. Der Generalsekretär Johannes Bleck hat die Bundesversammlung über den aktuellen Stand der Aufarbeitung informiert und die Verantwortung, die der Verband bei dieser trägt, betont.

In etwa einem Monat steht auch endlich das Bundeslager vor der Tür. Voller Vorfreude fiebern alle auf 10 Tage Abenteuer, Sonne und Pfadi-Sommer mit 4.420 Menschen an der Mecklenburgischen Seenplatte entgegen.

Mit dieser Bundesversammlung endet die Amtszeit unseres aktuellen Bundesvorstandes und der Bundesleitung. Nach deren Entlastung gab es noch eine wertschätzende, geschenkereiche Verabschiedung des scheidenden Vorstandes.

Morgen stehen der Versammlung noch ein spannender Tag bevor: Ein neuer Bundesvorstand muss gewählt werden. Das Kandidat*innenteam hat sich bereits den Fragen der Delegierten gestellt, die Wahl steht morgen an. Außerdem steht ein Antrag zur Änderung des Vereinsnamens auf dem Programm. Der aktuelle Name soll nach unserer Gender-Richtlinie in Verband Christlicher Pfadfinder*innen (VCP) e.V. geändert werden.

Aktuelles zur #vcpbv22 in den sozialen Medien

Über den Verlauf und die Ergebnisse der 53. VCP-Bundesversammlung werden wir zeitnah und aktuell berichten – auf https://www.vcp.de/pfadfinden/vcpbv22/ sowie über Facebook, Twitter und Instagram (#vcpbv22).

Hintergrund

Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) e.V. sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Rund 5.000 junge Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Erziehung zu Toleranz und Demokratiefähigkeit, Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität, aber auch Spaß am Abenteuer, Fahrt und Lager sind Schwerpunkte der Arbeit im VCP.