Entscheidungen und Empfehlungen zur Corona-Pandemie für Stammes-, Landes-, und Bundesebene

Liebe VCPer*innen,

die Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus (COVID-19) sind derzeit in aller Munde. In den vergangenen Tagen sind viele Menschen mit ihren Ängsten und Bedenken – auch mit der Bitte um Orientierung – in Bezug auf VCP-Aktivitäten auf uns zugekommen.
Als Bundesvorstand nehmen wir diese Anfragen sehr ernst und verfolgen auch selbst seit Tagen die aktuelle Situation in Deutschland, Europa und der Welt und versuchen diese und ihre Auswirkungen auf unsere Tätigkeiten einzuschätzen.

Wir verstehen, dass die aktuelle Situation zur Beunruhigung und zu Unsicherheiten bei Eltern, Kindern und unseren Leiter*innen auf allen Ebenen des Verbandes führt.
Die Sicherheit unserer Mitglieder hat für uns oberste Priorität, daher orientieren wir uns als Bundesebene des VCP nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Auf Bundesebene:

Keine Veranstaltungen im März und April

Bereits ein flüchtiger Blick in die RKI-Prinzipien zur Risikoeinschätzung für Großveranstaltungen zeigt, dass bei VCP-Veranstaltungen einige Risikokriterien zutreffen:

  • „Zusammenkunft einer größeren Anzahl von Menschen bei hoher Dichte“,
  • „Teilnahme von Menschen aus Regionen mit gehäuftem Auftreten von COVID-19-Fällen“
  • „hohe Anzahl und Intensität der Kontaktmöglichkeiten“,
  • „enge Interaktion zwischen den Teilnehmenden“,
  • „lange Dauer der Veranstaltung“,
  • „Indoor-Veranstaltungen mit begrenzten Räumlichkeiten und schlechter Belüftung der Räume“,
  • „begrenzte Möglichkeiten zur ausreichenden Händehygiene“

Bei Veranstaltungen auf Bundesebene kommen Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland und auch darüber hinaus zusammen. Durch räumliche Gegebenheiten und unsere herzliche pfadfinderische Art, entsteht häufig enger Kontakt und Austausch unter den Teilnehmenden.

Wir wollen als Verband unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden, eine Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Daher werden auf VCP-Bundesebene im März und im April keine Veranstaltungen stattfinden. Dies haben wir als Bundesvorstand am 12. März 2020 entschieden. Im April werden wir die Lage neu bewerten und euch erneut informieren.

Verschiebung der Bundesversammlung

Nach intensiver Beratung haben wir außerdem beschlossen, dass wir die Bundesversammlung im Juni verschieben werden. Eine wichtige Grundlage für unsere Entscheidung sind aktuell ausfallende bzw. verschobene Landesversammlungen. Wir möchten euch in den Ländern ausreichend Zeit geben und Druck nehmen, euch mit den Themen des Bundes und euren eigenen Themen, die ihr evtl. mit einbringen wollt zu befassen.  Mit einer Verschiebung der Bundesversammlung tun wir dies. Der voraussichtlich neue Termin fällt auf das Wochenende 11.-13. September 2020.

Unsere Empfehlung für die Landesebene

Sind bei euch auf Landesebene Veranstaltungen/Schulungen oder andere Aktionen mit ähnlichen Bedingungen geplant, die unter die von uns benannte Risikobewertung fallen, dann lautet unsere Empfehlung an euch: Schließt euch unserer Entscheidung an, lasst uns gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und eine Ausbreitung mit verlangsamen!

Virtuelle Veranstaltungen

Ihr habt Gruppenstunden, Leitungsrunden, Sitzungen auf Bezirks-/Landesebene, Vorbereitungskreise oder auch Veranstaltungen, die ihr von echten Treffen ins Virtuelle verlegen wollt? Wendet euch an unsere Bundeszentrale, wir bieten Unterstützung bei der Durchführung von Webkonferenzen an. Wir haben unsere Zoom-Lizenzen aufgestockt und bieten euch die Nutzung an. Wendet euch einfach, zeitig vor eurem Termin an: Tobias Schwick, Telefon: 0561/78437 –15 oder E-Mail: webko@vcp.de

Für Gruppenstunden und Veranstaltungen in den kommenden Wochen empfehlen wir:

  • Ruhe bewahren: Es gibt keinen Anlass zur Panik, alle Maßnahmen, die getroffen werden, sollten entsprechend verhältnismäßig sein. Es gibt aktuell keinen Grund, pauschal alle Gruppenstunden oder Veranstaltungen abzusagen. Bitte achtet bei der Gestaltung eurer Gruppenstunden darauf, grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, beispielsweise: Gibt es die Möglichkeit die Hände zu waschen? Wählt Aktivitäten und Spiele ohne Körperkontakt aus. Lüftet regelmäßig. Weißt eure Gruppenkinder darauf hin mit Krankheitssymptomen zuhause zu bleiben und tut es selbst auch.  Auch können Gruppenstunden genutzt werden, um sich dem Thema „Digitale Treffen“ zu widmen, wie das möglich ist erfahrt ihr ja aus dem vorherigen Abschnitt.
  • In besonders vom Virus betroffenen Gebieten raten wir Gruppenstunden und Veranstaltungen abzusagen. Orientiert euch bitte an den Handlungsempfehlungen der örtlichen Behörden. Entscheidet sich die Gesundheitsbehörde beispielsweise zur Schließung von Schulen, so sollten in diesem Zeitraum Gruppenstunden oder Veranstaltungen abgesagt werden.
  • Sollte es zu einem Corona-Verdachtsfall innerhalb eures Stammes kommen (Hinweis: Ein Verdachtsfall liegt nur dann vor, wenn eine Person die typischen Krankheitssymptome zeigt UND direkten Kontakt mit einem BESTÄTIGTEN Corona-Patienten hatte oder in den letzten 14 Tagen in einem der offiziellen Risikogebiete gewesen ist), wendet euch ebenfalls an das zuständige Gesundheitsamt, das die weiteren Schritte mit euch besprechen wird. Bitte werdet in diesem Fall erst nach Abstimmung mit den Behörden und einer Risiko-Abschätzung durch die Experten tätig, um unnötige Verunsicherung zu vermeiden.
  • Achtet auf die Handhygienemaßnahmen und die Verhaltensweisen bei Krankheitssymptomen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11965

Veranstaltungen in den nächsten Monaten

Für Veranstaltungen, die weiter in der Zukunft liegen ist aufgrund der unklaren Entwicklung derzeit noch keine Prognose möglich. Wir empfehlen die Planungen der Veranstaltungen normal fortzusetzen, bei größeren Beauftragungen/Buchungen aber die Storno-Bedingungen zu prüfen. Es gibt heute keinen Grund, Pfingst- oder Sommerlager abzusagen – bei geplanten Reisen ins Ausland empfehlen wir die dortige Lage genau zu beobachten und die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Weiterführende Informationen:

Wir beobachten die Lage weiterhin intensiv und halten euch auf dem Laufenden, falls sich neue Erkenntnisse ergeben, die abweichende Vorgehensweisen nahelegen.

Achtet auf euch und bleibt gesund, herzlich Gut Pfad euer Bundesvorstand!

Oliver Mahn       Neals Nowitzki          Natascha Sonnenberg

VCP-Statement zur Corona-Pandemie_12.3.2020