Europäische Jugendziele: Gute Arbeit Für Alle

Wohin soll sich Europa aus Sicht junger Menschen entwickeln? Welche Themen sind wichtig? Und was hat das mit dem VCP und mir zu tun? Die Europäischen Jugendziele – Youth Goals – fassen zusammen, welche Themen junge Menschen in Europa bewegen und was sie von der Politik erwarten.
Um euch die Europäischen Jugendziele näher zu bringen und zu zeigen, wie auch der VCP am Erreichen der Ziele mitwirkt, welche Aktionen bereits am Laufen bzw. in Planung sind und auch, welche Möglichkeiten ihr habt, eure Forderungen und Wünsche an die europäische Politik zu tragen, stellen wir euch dieses Jahr an jedem 11. Tag im Monat eines der Europäischen Jugendziele vor.

Europäisches Jugendziel: Gute Arbeit für Alle – und was das mit Pfadfinden zu tun hat

Die Corona-Pandemie hat Folgen- gesundheitlich, sozial, wirtschaftlich. Und dabei fällt immer öfter auch das Wort „Zukunftsangst“. Insbesondere für Menschen am Rande der Gesellschaft steigt mit der Corona-Pandemie die Angst vor der Zukunft. Ältere Menschen, Migrant*innen und junge Menschen sind mit am härtesten von der aktuellen wirtschaftlichen Lage betroffen. Die Jugendarbeitslosigkeit ist seit Beginn der Corona-Pandemie um 17% angestiegen (siehe: Eurostat 2020). Wird es auch in Deutschland bald Arbeitslosenraten wie in Spanien oder Portugal geben, bei denen der Anteil arbeitsloser junger Menschen unter 25 Jahren bei über 30% liegt (siehe Eurostat 2020)?

Viele der jungen Arbeitslosen sind gerade in den Job eingestiegen, und sie sind auch meistens die ersten, die wieder rausfliegen. (Nicolas Lieven, Deutschlandfunk-Nova-Reporter)

 

Bereits vor der aktuellen Pandemie haben sich die Europäischen Jugendziele die Verbesserung des Zugangs und die Chancen für gute Arbeit für alle jungen Menschen auf die Fahnen geschrieben. Denn junge Menschen litten und leiden unter hoher Jugendarbeitslosigkeit, prekären Arbeitsbedingungen und Ausbeutung, aber auch unter Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und am Arbeitsplatz. Jungen Menschen fehlt es sowohl an Informationen als auch oft an passenden Fähigkeiten für eine Beschäftigung in der Zukunft und eine volle Integration in den Arbeitsmarkt. Daher müssen Maßnahmen ergriffen werden, die eine gute Arbeit für alle sicherstellen.

  • Hochwertige Arbeitsplätze schaffen, die faire Arbeitsbedingungen, Arbeitsrechte und das Recht auf einen existenzsichernden Lohn für alle jungen Menschen garantieren.
  • Den Sozialschutz und die Gesundheitsversorgung für junge Arbeitnehmer*innen sichern.
  • Eine faire Behandlung und Chancengleichheit für alle jungen Menschen gewährleisten, um die Diskriminierung am Arbeitsmarkt zu beenden.
  • Sicherstellen, dass alle jungen Menschen die gleichen Chancen haben, die notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln und praktische Erfahrungen zu machen, die ihnen den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt erleichtern.
  • Gewährleisten, dass Kompetenzen, die durch Praktika, Lehrstellen und andere Formen des arbeitsbezogenen Lernens sowie durch Freiwilligenarbeit und non-formale Bildung erworben wurden, anerkannt und bescheinigt werden.
  • Sicherstellen, dass junge Menschen und Jugendorganisationen bei der Entwicklung, Einführung, Begleitung und Evaluierung von beschäftigungspolitischen Maßnahmen auf allen Ebenen als gleichberechtigte Partner*innen beteiligt werden.
  • Gleichberechtigten Zugang zu guten Informationen und angemessene Unterstützungsangebote sicherstellen, um junge Menschen auf den Arbeitsmarkt im Wandel und die Zukunft der Arbeit vorzubereiten.

Pfadfinden – Lernen fürs Leben

„Fürs Leben lernen“. Dies ist bei Pfadfinder*innen nicht nur eine Phrase, sondern gelebte Realität. Mit der frühen Übernahme von Verantwortung und Leitung, der Arbeit mit und in der Gruppe, den demokratischen Strukturen und damit der Möglichkeit der Einflussnahme, aber auch durch interkulturelle, organisatorische und Managementfähigkeiten, lernen Pfadfinder*innen von klein auf durch non-formale Bildung, Kompetenzen, die den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern können. Vielleicht ist es euch gar nicht bewusst, welche Fähigkeiten das Pfadfinden euch in eurem täglichen Leben vermittelt und somit auch eure Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert. Eine kleine Auflistung an möglichen Kompetenzen, die ihr auch in euer Berufsleben übertragen könnt, findet ihr hier. Bestimmt fallen euch jedoch noch weitaus mehr Fähigkeiten ein, wenn ihr einmal darüber nachdenkt.
Pfadfinder*innen- Lernen fürs Leben!

Politische Einflussnahme des VCP

Insbesondere über unsere Dachorganisationen wie dem Deutschen Bundesjugendring vertritt der VCP die Belange junger Menschen in die Politik hinein. Als Jugendverband haben wir so die Möglichkeit unsere Mitglieder zu stärken und uns für ihre Zukunft einzusetzen. Bereits 2013 hat die Vollversammlung des DBJR ein Forderungspapier zum Thema „Jugendarbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit bekämpfen“ beschlossen und anschließend die hiermit verbundenen, zentralen Forderungen an den Sozialstaat veröffentlicht. Auch die Vollversammlung 2019 hat sich dem Thema nochmals angenommen und mit „Für eine gute Ausbildung – europaweit!“ noch einmal verdeutlicht, dass eine rein „deutsche Lösung“ nicht ausreichend ist. Vielmehr bedarf es im Rahmen der europäischen Gemeinschaft vereinter Anstrengungen, um für junge Menschen die besten Möglichkeiten und Voraussetzungen zu schaffen, ein sicheres, faires Arbeitsverhältnis eingehen zu können. Hierfür und für viele weitere Themen setzen sich die Vertreter*innen der Jugendverbände auf politischer Ebene ein.

Der VCP und die Europäischen Jugendziele