Europäische Jugendziele: Inklusive Gesellschaften

von Antonia Manns

Wohin soll sich Europa aus Sicht junger Menschen entwickeln? Welche Themen sind wichtig? Und was hat das mit dem VCP und mir zu tun? Die Europäischen Jugendziele – Youth Goals – fassen zusammen, welche Themen junge Menschen in Europa bewegen und, was sie von der Politik erwarten.
Um euch die Europäischen Jugendziele näher zu bringen und zu zeigen, wie auch der VCP am Erreichen der Ziele mitwirkt, welche Aktionen bereits am Laufen bzw. in Planung sind und auch, welche Möglichkeiten ihr habt, eure Forderungen und Wünsche an die europäische Politik zu tragen, stellen wir euch dieses Jahr an jedem 11. Tag im Monat eines der Europäischen Jugendziele vor.

 

Europäisches Jugendziel: Inklusive Gesellschaften

Quelle: DBJR/Mareike van Bremen

In Europa ist ein Drittel der jungen Menschen von Armut bedroht. Armut bedeutet meistens auch, dass der gesellschaftliche Ausschluss droht und sie keinen Zugang zu ihren gesellschaftlichen Rechten haben. Viele von ihnen sind gleich mehrfach diskriminiert, zum Beispiel durch Armut und Rassismus. Arbeitslosenquoten für die unter 25-jährigen von bis zu 50% in einigen europäischen Ländern und die Migrationsbewegungen der letzten Jahre sind große innereuropäische Herausforderungen. Daher ist es wichtig, sich dafür einzusetzen, dass alle jungen Menschen in Europa Chancen bekommen sich so zu entwickeln, wie sie das möchten. Besondere Beachtung sollte dabei den Kindern und Jugendlichen gelten, die aufgrund von Armut und/oder anderweitiger Diskriminierung, drohen an den gesellschaftlichen Rand gedrängt zu werden.

Aktion für eure Gruppenstunde

Gleiche Chancen für alle?
Jede*r Teilnehmer*in erhält einen Zettel mit einer Rollenbeschreibung. Danach stellen sich alle nebeneinander auf gleicher Höhe auf. Der*die Moderator*in liest Aussagen vor. Wenn die Teilnehmer*innen entsprechend ihrer Rolle zustimmen, gehen sie einen Schritt vorwärts, wenn nicht, bleiben sie stehen.

Zusatz: Natürlich könnt ihr dieses Rollenspiel auch in einer digitalen Gruppenstunde spielen. Alle Teilnehmer*innen haben ein liniertes/kariertes Blatt Papier vor sich, das durchnummeriert ist, während die Aussagen/Fragen vorgelesen werden. Wenn sie entsprechend ihrer Rolle zustimmen, kann eine Linie bzw. ein Kästchen vorgerückt werden. Sollte das Gesagte nicht zutreffen, bleiben die Teilnehmer*innen auf der vorherigen Linie bzw. dem Kästchen stehen.

Ziel
Die Teilnehmer*innen werden für die ungleiche Chancenverteilung sensibilisiert, die soziale und finanzielle Unterschiede in der Gesellschaft hervorrufen. Sie erfahren, welche Folgen die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe haben können. Je nach Rolle können die Teilnehmer*innen weiter vorrücken. Danach kann in der Gruppe reflektiert werden, wer wie viele Chancen in unserer Gesellschaft hat und woran das liegt.

Fragen/Aussagen

  • Du kannst es dir leisten, an einem internationalen Austauschprogramm teilzunehmen.
  • Du kannst an allen Freizeitaktivitäten deiner Freund*innen teilnehmen.
  • Du hast nie das Gefühl, dass du diskriminiert wirst, weil du oder deine Eltern woanders herkommen und einer anderen Kultur angehören.
  • Du kannst studieren, was du gerne möchtest.
  • Du kannst es dir leisten, an Klassenfahrten teilzunehmen.
  • Eine Wohnung in einer Großstadt zu finden, wenn du studieren möchtest, ist kein Problem.
  • Du kannst deine Hobbies pflegen, z.B. Tanzen, Fotografie oder Fitness-Center.
  • Du hast keine Angst, rassistisch beleidigt zu werden.
  • Du hast Zugang zu einem Computer und kannst im Internet surfen.
  • Du denkst oft, dass andere es leichter haben als du.
  • Du lernst in der Schule und Universität in deiner Muttersprache.
  • Du wirst vermutlich keine Probleme haben nach deiner Ausbildung/Studium eine Arbeit zu finden.

Rollenkarten

Der VCP und die Europäischen Jugendziele