Fackelbau

von Manja Pietzcker, VCP Sachsen

Nachts auf dem Feld bei den Schafen war es stockdunkel vor den Toren Bethlehems. Wenn die Hirten nach ihren Herden schauen oder gar wilde Tiere verjagen mussten, war eine Laterne oder Fackel sicher praktisch.

Umwickelt einen Stock von 2-3 cm Durchmessern mit Mullbinden oder alten Baumwollstoffen (ca.0,5 – 1cm dick). Oben sollte ein „Zipfel“ hervorstehen, der später als Anzünddocht fungiert. Taucht den stoffumwickelten Teil mehrfach in eine Dose mit flüssigen Wachsresten. Lasst den Stoff gut vollsaugen, tragt aber nicht zu viele Schichte auf, sonst tropft es nachher zu sehr.
Nach dem Trocknen habt ihr nun eine Wachsfackel, die eine ganze Weile brennt. Vorsichtig und nur im Freien über feuerfestem Untergrund verwenden! An Löschmöglichkeiten, wie Sand oder Wassereimer denken.

Foto: Alex Wittmann