Frieden überwindet Grenzen

von Johanna Mixsa

In jedem Jahr wird das Friedenslicht aus Bethlehem durch die Pfadfinder*innen in die ganze Welt getragen. Das diesjährige Motto lautet „Frieden überwindet Grenzen“ und könnte damit nicht besser zur aktuellen Situation passen. Durch die Coronapandemie wurden nicht nur bestehende Grenzen aufgezeigt, neue geschaffen und Ländergrenzen geschlossen, sondern uns auch offenbart, wie fragil unsere Gesellschaft ist. Daher ist es umso wichtiger, mit Kreativität und viel Zuversicht besonnen zu handeln und die Friedensbotschaft weit zu verbreiten. Denn Frieden überwindet alle Grenzen, wenn „alle Menschen guten Willens“ zusammen dafür kämpfen. Trotzdem kann die Delegationsfahrt dieses Jahr nur mit Einschränkungen stattfinden. Die Ringe-­Friedenslicht-AG wird als Delegation mit dem Auto das Licht aus Österreich abholen und dieses über verschiedene Verteilerrouten in Deutschland weitergeben. Die Route findet ihr unter www.friedenslicht.de. Wenn ihr Abholorte anbieten wollt, könnt ihr diese gerne ab dem 01.11. online eintragen.

Wichtig: Enger Kontakt soll bei der Lichtübergabe vermieden werden, ihr könnt beispielsweise angezündete Grabkerzen herausgeben oder eine Kerze zum Anzünden des eigenen Lichtes bereitstellen. Eure Kreativität ist gefragt! Das Friedenslicht verbindet, auch mit Abstand!

Friedenslicht 2020

Friedenslicht in Corona Zeiten