Gemeinsames Solidaritätscamp am Ostseestrand

Von Beatrix Zessler

Mit einer buntgemischten Gruppe aus dem VCP Schleswig-Holstein waren wir in Noer bei dem Refugees-Welcome-Soli-Camp. Dabei haben wir gemeinsam ein kleines Festival am Strand der Ostsee veranstaltet. Wir – das sind Leute, die schon länger in Deutschland leben und rund 90 Geflüchtete, vorwiegend aus dem Nahen Osten. Veranstalter waren Studentinnen und Studenten aus Kiel, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind.

Es war ein Wochenende der Begegnung und Zusammenführung. Wir konnten in einen gemeinsamen Dialog treten. Mit Vorträgen und dem von uns geleiteten Siebdruck-Workshop wurden die Leute bei Laune gehalten. So berichtete auch eine Mitarbeiterin von Flüchtlingsrat eindringlich und plastisch von ihren Erfahrungen, da sie jahrelang im Abschiebegefängnis in Rendsburg gearbeitet hat.

Mit gespendetem Essen wurde eine Solidaritäts-Küche aufgebaut und gemeinsam nach dem Motto „Essen für alle“ vegan gekocht.
An den Abenden gab es ein besonderes Programm. Während am ersten Abend der Strom für den Kinoabend vor Ort mit Fahrrädern erzeugt wurde, fand am letzten Abend eine „Silent Party“ statt. Dabei haben alle Funkkopfhörer und tanzen zur Musik, die sie darüber hören.

Es war sehr spontan und gleichzeitig hat es gut funktioniert – ein gelungenes Camp, eine gelungene Aktion. Nächstes Jahr soll es wieder stattfinden.