Leben im Meer Die bedrohte Schönheit der Unterwasserwelt Interview mit Dorie, dem Paletten-Doktorfisch

Das Interview führte Birthe Bröcker

anp: Warum sind Korallenriffe bedroht?

Dorie: Weil das Gleichgewicht zwischen den Korallenriffen und den Meeresbewohnern so perfekt abgestimmt ist, sind sie gegenüber Veränderungen sehr anfällig. Die globalen und menschengemachten Veränderungen gehen den Korallenriffen einfach viel zu schnell. Klimawandel, Überfischung und Umweltverschmutzung, das alles stresst die Korallen. Im schlimmsten Fall sterben sie sogar ab.

Wieso sterben die Korallen?

Korallen leben in Symbiose mit Algen. Schon bei ein bis drei Grad erhöhter Temperatur bilden diese Algen aber Giftstoffe und dann stoßen die Korallen sie ab. Sie verlieren ihre Farbenpracht und werden zu fahlen Skeletten. Das nennt man Korallenbleiche. Außerdem rubbelt der Plastikmüll in den Meeren die Korallen wund, infiziert sie mit Bakterien und raubt ihnen das Licht. Korallen bilden aber die Grundlage für das Zusammenleben im Meer und ohne sie bricht das Ökosystem für ein Viertel aller Meerestiere zusammen.

Sind unsere Korallenriffe überhaupt noch zu retten?

Ein Drittel aller Riffe weltweit ist schon verloren. Weitere 40 Prozent sind massiv bedroht. Selbst wenn es uns gelingen sollte, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad zu begrenzen, befürchten Forscher*innen, dass bis zu 99% dieser unglaublich schönen Lebensräume einfach verschwinden. Mit all ihren Bewohnern.

Gibt es dann überhaupt noch Hoffnung?

Nach der letzten Konferenz über die Ökosysteme der Korallenriffe, dem „International Coral Reef Symposium“, welche jährlich stattfindet, bleibt noch etwas Zeit, wenn wir uns ehrgeizige Ziele setzen. Es sind vor allem drei Säulen wichtig:

  1. Bedrohung durch den Klimawandel eindämmen, indem weniger Treibhausgase ausgestoßen werden
  2. Bedingungen vor Ort verbessern, damit sich Fischbestände und mit ihnen die Korallenbänke erholen können,
  3. Wiederherstellung von Riffen mit widerstandsfähigen Korallen.

Wir alle können aber das Leben im Meer schützen, indem wir unseren ökologischen Fußabdruck möglichst gering halten. Ein wichtiger Punkt ist auch, unbedingt umweltfreundliche und „riff-sichere“ Sonnencreme zu nutzen oder sich statt mit Sonnencreme mit langer Schwimmkleidung gegen die Sonne zu schützen, wenn man im Meer baden möchte.

Vielen Dank Nemo und Dorie!

Meer Paletten Doktorfisch Foto: Евгений Соловьев, OlgaShashok, nsit0108 (alle AdobeStock)

Foto: Евгений Соловьев, OlgaShashok, nsit0108 (alle AdobeStock)