… leuchten die Sterne

von Verena Kunberger

Du würdest gerne einmal die Milchstraße mit eigenen Augen sehen oder die vielen Sternbilder am Himmel entdecken? Die Frage ist nur wo, in der Stadt ist meistens zu hell. Etwas abseits der großen Städte hat man mehr Glück. Wenn es dunkel genug ist, kann man die Milchstraße sehen. Die hellen Planeten lassen sich auch in heller Umgebung sehen, genau wie die helleren Sterne. Wenn du deinen Platz zum Sternegucken gefunden hast, dann brauchst du ein bisschen Ruhe und Geduld. Beim ersten Mal ist es nicht ganz einfach sich am Nachthimmel zu orientieren und manchmal ist es auch schön einfach nur nach oben zu blicken, ohne genau zu wissen, wohin man schaut. Willst du es aber genau wissen, helfen dir Sternenkarten, die dir für die Jahreszeit den Sternenhimmel zeigen. Natürlich gibt es auch Apps, die dir dabei helfen.

Am besten zu sehen sind die Sterne natürlich dort, wo es am dunkelsten ist und es kaum Lichtverschmutzung gibt. Es gibt dazu sogar Lichtschutzgebiete (dark sky place, DSP) – Landschaftsschutzgebiete, in dem nächtliche Dunkelheit als Schutzgut betrachtet wird und das vor sehr geringfügiger Lichtverschmutzung („Lichtsmog“) geschützt wird. In diesen Gebieten liegen auch Deutschlands Sternenparks: Der Naturpark Westhavelland, der Nationalpark Eifel und das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Die dünn besiedelte Gegend um den Naturpark Westhavelland zählt zu den dunkelsten Orten in Deutschland, vergleichbar mit der Wüste in Namibia. Er liegt übrigens in der Nähe unseres Bundeszeltplatzes in Großzerlang, auch dort ist es dunkel genug, um viele Sterne am Himmel sehen zu können.

Aber was tun, wenn es keinen dunklen Fleck in der Nähe gibt oder es bewölkt ist?

Wenn das Taschengeld es zulässt, kannst du dir ein portables Planetarium zulegen, dann kannst du das Universum ins Wohnzimmer holen. Weniger tief in die Tasche greifen musst du bei einem Besuch in einem richtigen Planetarium, wo du dich zurücklehnen kannst und die Sterne genießen kannst.

Natürlich kannst du auch immer auf die Webseiten der NASA oder ESA gehen und schauen, was die Weltraumteleskope oder großen Sternwarten beobachtet haben. Das siehst du ferne Galaxien, Sternennebel…vielleicht entdeckst du ja auch ein UFO?