Man lässt keine Menschen ertrinken

Der VCP Hessen ist bei United4Rescue

von Benni Reusch

Die Situation im Mittelmeer lässt sich mit einem Gewissen schwer ertragen und vereinbaren. Darum muss gehandelt werden. Der VCP Hessen ist im Januar dem Bündnis United4­ Rescue beigetreten und spendet Geld.

Damit folgt der VCP Hessen dem Aufruf der EKD und der Bundesleitung vom letzten Sommer. Wir stehen deswegen für folgende Punkte ein:

Die Pflicht zur Seenotrettung ist Völkerrecht und das Recht auf Leben ist nicht verhandelbar. Die EU und ihre Mitgliedsstaaten müssen dies auf dem Mittelmeer gewährleisten.

  • Die zivile Seenotrettung darf nicht (länger) kriminalisiert oder behindert werden.
  • Es muss die Chance auf ein faires Asylverfahren an einem sicheren Ort geben. Das Non­Refoulement-Gebot ist zwingendes Völkerrecht: Menschen dürfen nicht zurück in Länder gebracht werden, wo ihnen Gefahr droht und sie rechtlos sind. Dazu haben sich die europäischen Staaten verpflichtet.
  • Städte und Kommunen, die Schutzsuchende aufnehmen wollen, sollen diese Möglichkeit auch bekommen. Bisher sind wir als VCP Hessen der einzige Pfadfinder*innenverband, der dem Bündnis beigetreten ist.

Wir hoffen, wir werden noch mehr. Und, dass das Sterben im Mittelmeer ein Ende findet.

Wir schicken ein Schiff