Mein erstes Semester als #Pfadi@Karls

Von Vanessa Reiland

Mein Name ist Vanessa und mein erstes Semester als Pfadfinder*in an der Karlshochschule ist fast vorüber. Ich habe Ende September 2019 zusammen mit 5 weiteren Pfadfinder*innen das Studium begonnen. Zu Anfang unseres Studiums hier waren wir überrascht, wie viele Pfadfinder*innen bereits an der Karls studieren. Dadurch haben wir uns natürlich direkt heimisch gefühlt und waren bereit als Pfadfinder*innen die Karlshochschule zu übernehmen. Unseren übrigen Kommiliton*innen fiel unser starker Zusammenhalt sofort auf, sie waren verwundert, woher wir uns alle kennen und warum wir direkt am Anfang schon gut vernetzt waren. Da wir alle in unterschiedlichen Studiengängen sind, hatten wir von Anfang an auch Kontakt zu internationalen Studierenden und konnten uns sehr gut untereinander austauschen. Der Einstieg als Pfadfinder*in in das Studium an der Karlshochschule empfand ich als sehr einfach. Die Atmosphäre an der Karls ist familiär. Bei Fragen und Problemen aller Art kann man sich ohne Anmeldung sofort an jemanden wenden und einem wird geholfen. Ich studiere Management und bin glücklich, gerade diesen Studiengang gewählt zu haben. Von den Fächern Management, über Business Environment bis hin zum Fach Wissenschaftliches Arbeiten ist alles dabei. Das Studium ist super vielfältig und ich lerne vieles, das ich zunächst nicht erwartet hätte. Nach kurzer Zeit wird jedoch schnell klar, wie wichtig gerade solche Bereiche wie qualitative Datenerhebung sein können. Das klingt jetzt sehr langweilig, ist aber echt interessant. 😛

Seit dem Wintersemester 2019/2020 sind die Pfadis an der Karlshochschule!
vorne v.l. Clara, Vanessa, Mona, Ilka, Tilman
hinten: Prof. Zerr, Christoph

Was ich an der Karlshochschule sehr schätze, ist, dass ich genug Zeit und Möglichkeit habe, mein Ehrenamt bei den Pfadfindern weiter auszuführen. Die Universität unterstützt mich hierbei stark und auch die Professor*innen sind immer bereit, sich bei einem besonderen Termin über verpasste Lehrinhalte auszutauschen.  So konnte ich vergangenes Semester für eineinhalb Wochen in Slowenien bei einer internationalen Schulung der Pfadfinder*innen (The Academy) teilnehmen. Während dieser 10 Tage habe ich super viel Hilfreiches für meine Arbeit als Bezirksführung bei den Pfadfinder*innen, aber auch für das Studium mitgenommen. Alle Professor*innen befürworteten meine Teilnahme an der Schulung sofort und wir konnten gemeinsam sehr unkompliziert Lösungen für Abgabetermine und verpasste Vorlesungen finden. Neben dem Studium nehme ich viele Termine wahr als interne Bezirksführerin der Pfadfinder*innen, bspw. beim Bezirksrat oder dem Landesrat und der Landesversammlung. Alles in allem bekomme ich das Studium mit allen Pfadi-Terminen wie Sitzungen, Versammlungen, aber auch Lagern und Fahrten im Ausland sehr gut unter einen Hut. Ich bin froh, dass sich mein Studium so gut damit vereinbaren lässt und ich trotzdem Spaß an beidem habe.

Der Spirit an der Karlshochschule unter den Studierenden ist einmalig, egal welche Abgabe bevorsteht oder welche Schwierigkeiten einen erwarten, wir Studierende halten zusammen und helfen uns untereinander bis auch der letzte des Studiengangs die Arbeit hochgeladen hat. Ich fühle mich als Person wahr- und ernst genommen und freue mich auf jede neue Herausforderung. Das Design und die Einrichtung der Karls lädt dazu ein, die ein oder andere Nacht an der Karlshochschule mal durchzuarbeiten. Selbstverständlich muss das niemand, dennoch gibt es ein paar Schlafmützen, die dann doch mal etwas länger brauchen, um zu merken, dass am gleichen Tag um 24:00 Uhr Abgabe des Essays ist. Aber auch solche Nächte und Erfahrungen gehören zu einem gutem Studium und natürlich auch in die Erzählungen für die nächsten “Erstis”.

Abschließend kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ich froh bin, als Pfadfinderin an die Karlshochschule gegangen zu sein. Das Zweite Semester steht vor der Tür und ich freue mich auf neue Erkenntnisse, Erfahrungen und Momente an der Karlshochschule. Nicht vergessen werden darf, dass außerhalb der Vorlesungen super viele Workshops, Veranstaltungen, Talentwettbewerbe, Oktoberfeste, Lesungen von Gastredner*innen und Weihnachts-/Glühwein Abende stattfinden und man hier zusätzlich mit anderen internationalen Studierenden und Gästen in den Austausch kommen kann.

Als Pfadfinder*in hast du an der Karls die einmalige Chance, Hobby, Ehrenamt und Studium ohne Probleme zu erleben und du kannst deinen Erfahrungen und Wünschen freien Raum lassen.

Sofern du Pfadfinder*in bist, Lust auf eine Hochschule mit Perspektive und dem Motto “Lets make a difference” hast, kannst du dich auch für das berühmte “Karlsstipendium” bewerben.

Mehr Infos zum Admissions-Prozess an der Karlshochschule und zum VCP-Stipendium unter admissions@karlshochschule.de

Auch Vanessa darf kontaktiert werden unter vreiland@karlshochschule.de

 

Stipendium