Missbrauch im VCP

Im VCP gab es Fälle von sexuellem Missbrauch. Wir wissen das von Betroffenen. Und es ist zu befürchten, dass wir von vielen Fällen noch nichts wissen.

Für die Betroffenen bedeutet Missbrauch oftmals eine lebenslange Beeinträchtigung, ein Trauma. Viele von euch haben es mitbekommen, dass sich inzwischen ein Betroffener bei uns und bei der Presse gemeldet hat. Harald Wiester, heute 52 Jahre alt, wurde bei Veranstaltungen des VCP Hessen mehrfach sexuell missbraucht und er war nicht der einzige. Wer alles davon wusste, ist nicht klar. Der Täter ist bekannt, die Taten sind strafrechtlich gesehen verjährt. Das ändert nichts daran, dass wir uns in der Pflicht sehen, Missbrauch in unserem Verband aufzuarbeiten.

Dass dies geschehen soll, hat der Bundesverband beschlossen. Er hat Esther Koch (Bundeszentrale) und Jakob Hoffmann (VCP Hessen) beauftragt, bis zum Frühjahr ein Konzept für eine Aufarbeitung vorzustellen. Das werden wir tun. Ob es dann so und umgehend realisiert werden kann, ist noch unklar. Auch, weil wir noch nicht wissen, wer uns bei der Aufarbeitung begleiten wird. Wir brauchen für eine seriöse Aufarbeitung externe, neutrale Personen, die wesentliche Teile davon machen, professionell, das ist klar. Wir haben begrenzte Ressourcen, deswegen brauchen wir Partner*innen, die uns unterstützen, danach suchen wir gerade auch.

Es gibt zwei grundlegende Ziele der Aufarbeitung: Wir müssen den Ansprüchen der Betroffenen fair und respektvoll begegnen. Das schließt eine Entschuldigung mit ein, das reicht aber nicht aus. Wir müssen ehrlich aufarbeiten und verstehen, was solche schrecklichen Taten ermöglicht hat. Denn nur dann, und das ist das zweite Ziel, können wir solche Übergriffe in Zukunft hoffentlich verhindern.

Lasst uns alles dafür tun, dass es nicht heißen muss: „Im VCP gibt es Fälle von sexuellem Missbrauch“.

von Jakob Hoffmann / Beauftragter für Aufarbeitung im VCP

 

Bei Fragen

Für Betroffene

Zentrale Anlaufstelle.help

Unabhängige Informationen für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und Diakonie
Telefonnummer: 0800-5040112

Für Betroffene, Angehörige und soziales Umfeld

https://www.hilfeportal-missbrauch.de/

Fragen zum Aufarbeitungsprozess im VCP

Esther Koch und Jakob Hoffmann: aufarbeitung@vcp.de

Für Presseanfragen

Lena Dohmann: presse@vcp.de

 

Pfadfinder*innen beschließen Initiierung eines Aufarbeitungsprozesses zu sexuellem Missbrauch