Nachruf auf Klaus K.H. Schiffmann (Tom)

Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt ist unser Pfadfinderbruder und Weggefährte, Klaus K. H. Schiffmann, Tom, am 01. Oktober 2020 im Alter von 88 Jahren gestorben.

Tom gehörte fast zwei Jahrzehnte zu den unverwechselbaren Gesichtern des VCP Rheinland-Pfalz/Saar.

Dem damaligen Landesführer, Fritz Feldmann, stellte er sich als Schulungsbeauftragter des Landesverbandes zur Verfügung und übte dieses Amt in der Zusammenarbeit mit insgesamt drei Landesführern aus.

Tom brachte für sein Fachgebiet reichliche Expertise aus seinem Beruf mit.

In der Personalführung von Mercedes Benz war er an leitender Stelle tätig.

Seine berufliche Erfahrung nutzte er, um in guter Kooperation mit einem von ihm ins Leben gerufenen Arbeitskreis das Schulungssystem des VCP Rheinland- Pfals/Saar auf eine komplett neue Grundlage zu stellen.

In hervorragender Weise gelang es ihm dabei, seine herausragendes Wissen und Können in das Abenteuer Pfadfindertum zu übersetzen.

Unter seiner maßgeblichen Beteiligung und Inspiration wurde die Neukonzeption eines Systems aufeinander aufbauender Kurse entwickelt. Mit diesen Kursen wurde nicht nur häufig inhaltliches Neuland betreten, sie sollten auch ganz bewusst und gezielt für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung leisten. Die von Tom geleiteten Stammesführerkurse waren für alle stets ein großes Erlebnis und regelmäßig ausgebucht.

Die Älteren von uns haben Tom noch vor Augen, wenn er, mitten im Kreise der jungen Leute Dinge erläuterte, mit ihnen diskutierte, sie als Partner im Gespräch herausforderte, ihnen Lösungsansätze anbot, die Sache schließlich zu einem guten und von allen akzeptierten Ende brachte. Viele von uns haben auch noch in Erinnerung, wenn ihn hin und wieder die Ungeduld packte, wenn er ein Thema für entscheidungsreif hielt und die Diskussion nicht enden wollte.

Tom strahlte aus, in seinem Amt und in seiner Person war er im Landesverband eine Institution. Aber seine Ausstrahlung reichte über das Land hinaus. Im Kreis der Schulungsbeauftragten auf der Bundesebene war er hoch angesehen und gab wertvolle Impulse.

Tom war ein begabter “Lehrer” und “Ausbilder”, ein Pfadfinder mit Leib und Seele, authentisch, unverwechselbar, durch sein eigenes Vorbild überzeugend, in seiner Lust an der Lösung schwieriger Probleme ansteckend.

Wir trauern um einen Pfadfinderbruder und Freund.

Gut Pfad rufen wir ihm noch einmal zu.

Wir werden ihn nicht vergessen.

Hans Peter von Kirchbach (HP)