Neues aus der Bundesleitung – letzte Sitzung des Jahres 2021

Am 12.12. hat die Bundesleitung sich zum letzten Mal in diesem Jahr getroffen, um gemeinsam aktuelle Verbandsthemen zu diskutieren. Die Sitzung war das 11. Mal im Jahr 2021, dass die Bundesleitung sich (leider wieder nur digital) getroffen hat. Themen der Sonntags-WebKo waren unter anderem die Pfadfindung, jugendpolitische Statements, Barrierefreiheit der Satzung und einiges mehr.

Jugendpolitisches Konzept für den VCP

Am Sonntag diskutierten wir den ersten Entwurf eines jugendpolitischen Konzeptes für den VCP, welches uns helfen kann schneller auf aktuelle politische Themen zu reagieren und den Verband zu positionieren. Dabei geht es auch darum eine politische Grundlage zu schaffen, welche uns in unserer Ausvertretung helfen kann den VCP als größten evangelischen Pfadfinder*innenverband deutlicher in politischen Diskursen zu positionieren. In dem Konzept werden zu verschiedensten Themen Frieden, Europa, Antirassismusarbeit, Geschlechtergerechtigkeit, Nachhaltigkeit und vieles mehr die grundsätzliche Position des Verbandes ausgelotet. Das Konzept ergänzt das bereits bekannte Grundsatzpapier „Politisches Lernen und Handeln“ des VCP.

Das ausgearbeitete Konzept baut im Wesentlichen auf dem Konzept des Rings deutscher Pfadfinder*innenverbände auf und ergänzt dieses um eine evangelisch/christliche Komponente. Als nächstes möchten wir das Konzept im Bundesrat diskutieren und es zum Schluss in die Bundesversammlung 2022 einbringen, um es beschließen zu lassen.

Barrierefreiheit der Satzung

Auf der letzten BV wurde ein Quorumsantrag zur Überprüfung der Satzung auf Barrierefreiheit gestellt. Toni aus dem Referat Vielfalt hat sich dieses Antrags angenommen und einen ersten Verfahrensvorschlag und einen Entwurf für einen Folgeantrag für die BV vorgestellt, um an der Bundesversammlung zukünftig mehr Teilhabe zu ermöglichen. Wir haben Feedback zu ihren Entwürfen gegeben und in den kommenden Wochen wird der BV-Antrag nach einer zweiten Diskussion in der Bundesleitung im Januar ausformuliert an den Bundesrat gehen.

DSK Delegation

Vom 18.-20.03.2022 findet die Deutschsprachige Konferenz (DSK) in Salzburg statt. An der Konferenz nehmen alle Pfadfinder*innenverbände aus dem deutschsprachigen Raum teil um sich zu vernetzen und zu bestimmten Themen auszutauschen. Das Thema der kommenden DSK lautet „Brückenbauen“. Unter anderem sind die Themen Antirassismusarbeit (Brücken bauen zu Menschen, die von der Gesellschaft marginalisiert werden) und die Arbeit mit dem Thema Sexualität Kernpunkte der Konferenz. Die VCP-Delegation besteht aus verschiedensten Engagierten der Bundesebene unteranderem aus dem Bereich Kommunikation, Internationales und Demokratieförderung. Die Delegation wurde am Sonntag von der Bundesleitung offiziell bestätigt.

Reflexion Pfadfindung

Während des letzten Bundesrates wurde das Thema Zukunft der Pfadfindung diskutiert und gemeinsam überlegt ob und was wir gemeinsam an der Pfadfindung verändern können oder müssen, um effektiver mit der Pfadfindung arbeiten zu können und die gesteckten Ziele zeitnah erreichen zu können. Diese ausführliche Diskussion der Bundesführung (Bundesrat + Bundesleitung) haben wir in der Bundesleitungssitzung noch einmal Revue passieren lassen und reflektiert, wie wir weiter mit dem Thema umgehen werden und welche weiteren Schritte zu nehmen sind. Der damit angestoßene Prozess wird uns sicherlich bis zum Ende unserer Amtszeit begleiten und auch darüber hinaus weitergeführt werden müssen.

Positionierung zum Thema Impfen

Die Bundesleitung hat sich gemeinsam zum Thema Impfen ausgetauscht und einen Entwurf für eine gemeinsame Positionierung des Verbandes diskutiert. Die Positionierung wurde im Blog sowie mit dem Bundesrat geteilt und hilft dabei im (jugend-)politischen Diskurs die Perspektive des Verbandes einfließen zu lassen, um gute Kinder- und Jugendarbeit in Zeiten der Pandemie weiterhin ermöglichen zu können.