Ökumenischer Kirchentagssonntag am 7. Februar 2021

Ganz nach der Tradition des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) werden am 7. Februar 2021 bundesweit Gemeinden und Pfarreien vieler christlicher Konfessionen gemeinsam Gottesdienste zur Einstimmung auf den 3. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) vom 13.–16. Mai 2021 feiern.

Für diesen Sonntag sind ganz verschiedene Angebote geplant, diese könnt ihr auf der Webseite des ÖKT finden. Bis zum 5. Februar können hier auch noch Gottesdienste und Aktionen eingetragen werden.

Zum Beispiel finden Gottesdienste in den Gastgebenden Kirchen statt:

  • in der Kapelle des Bischofshauses Limburg ab 10 Uhr mit Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau (EKHN), Thomas Löhr, Weihbischof Bistum Limburg und Brigitte Görgen-Grether, Vorsitzende der ACK Hessen-Rheinhessen
  • In der Lutherkirche in Wiesbaden ab 10 Uhr mit Bischof Georg Bätzing und Pfarrerin Ursula Kuhn
  • In der Stiftskirche in Kaufungen ab11 Uhr u.a. mit Bischöfin Dr. Beate Hofmann und Bischof Dr. Gerber
  • in der Philipuskirche des Ökumenischen Gemeindezentrums Kranichstein ab 11:30 Uhr mit Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz (https://bbb2.ccita.de/b/haw-zju-9kp, Raumnummer 807556)

Aber auch andere Gottesdienste mit prominenten Persönlichkeiten wird es geben, zum Beispiel:

  • einen YouTube-Gottesdienst mit Nico Ballman, Sinnfluencer im Yeet-Netzwerk der EKD
  • im Frankfurter Dom St. Bartholomäus um 10 Uhr mit Bettina Limperg, Präsidentin des 3. ÖKT
  • in St. Katharinen in Frankfurt mit Thomas Sternberg, Präsident des 3. ÖKT
  • in der Marktkirchengemeinde in Wiesbaden ab 10 Uhr mit Julia Helmke, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages
  • im Dom Fürstenwalde als Zoom-Gottesdienst um 15 Uhr mit Marc Frings, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken

Die Predigttexte werden sich dabei auf das Leitwort des 3.ÖKT beziehen – „schaut hin“ (Mk 6,38). Das Bibelzitat stammt aus der Wundererzählung „Die Speißung der 5000“, wo fünf Brote und zwei Fische erstaunliches bewirken und diese riesige Menschenmenge sättigten. Aus dieser eigentlich aussichtslosen Situation wird etwas Gutes. Und genau das ist doch ein hoffnungsvolles Zeichen, dass der ÖKT auch über digitale, analoge und hybride Angebote Menschen in den Pfarreien und Gemeinden (im Geiste) verbinden und stärken kann.
In einem Materialheft sind dafür einige Vorschläge für digitale Elemente und ökumenische Liturgien gesammelt wurden, dieses findet ihr hier.

Ökumenischer Kirchentag mal anders – digital und dezentral

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird der 3. ÖKT nicht wie geplant in Frankfurt am Main stattfinden, sondern digital und dezentral. Das heißt, dass es am Samstag (15. Mai 2021) ein vollständig digitales Programm geben wird und die Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt, am Samstagabend und der Abschlussgottesdienst übertragen werden. Da wir nicht zum ÖKT können, kommt er eben zu uns und wir können ihn dort feiern wo wir wohnen!