Pfadfinderinnen und Pfadfinder gegen Rechtspopulismus

Die 46. Bundesversammlung des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) positionierte sich mit einem klaren Statement gegen Diskriminierung und Nationalismus. Die Bundesversammlung (BV) ist das höchste politische Gremium des Verbandes. Hier werden Strategien, Inhalte und Themen für die nächsten Jahre diskutiert und entschieden.

Der VCP: weltoffen, tolerant und gegen Diskriminierung

Auch wenn über einige Details des Initiativantrages ausführlich diskutiert wurde – die 115 stimmberechtigen Delegierten waren sich einig: Die „pfadfinderischen Grundsätze lassen sich mit Rechtspopulismus, Radikalismus, Nationalismus, Intoleranz und Diskriminierung nicht vereinbaren“, so heißt es in der Erklärung „Auf gute Nachbarschaft: Der VCP: weltoffen, tolerant und gegen Diskriminierung.“ Bei dem Statement soll es nicht bleiben. Der VCP will konkret aktiv werden: von Schulungen über die Teilnahme an Demonstrationen bis zur Herausgabe von Arbeitshilfen. Dies passte auch zu den Grußworten von Dominik Naab, Vorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und Stephan Groschwitz, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings (dbjr). Beide lobten den VCP für sein Engagement für geflüchtete Menschen und in der Jugendpolitik.
Dies war einer der vielen ausführlich diskutierten Tagesordnungspunkte dieser Bundesversammlung – und bei vielen war Gerechtigkeit das Schlüsselthema. Beitragsgerechtigkeit und mehr Transparenz gegenüber den Mitgliedern, aber auch Vereinfachung der Verwaltungsabläufe waren einige der Gründe für die Änderung der Beitragsordnung zum 01.01.2018, die der Verband mit großer Mehrheit beschloss.

Inhaltliche Basis für die nächsten zehn Jahre: die Verbandsstrategie

Eine „Strategie für den VCP“ hatten Bundesleitung und Bundesrat den Delegierten vorgelegt, um damit die Basis für die inhaltliche Arbeit der nächsten Dekade zu schaffen. Die Bundesversammlung beauftragte – auch hier nach ausführlicher Diskussion – den Bundesvorstand, die Strategie im Verband nachhaltig zu implementieren.

Bundesvorstand mit großer Mehrheit entlastet

Der Bundesvorstand, Jule Lumma, Gero Wolfgang Beisel und Thomas Kramer wurden im zweiten Jahr ihrer zweiten Legislaturperiode mit großer Mehrheit entlastet.

„500.frei.will.ich“ der VCP beim Reformationsjubiläum 2017

2017 wird ein großes Jahr für den VCP, denn zum 500. Jahrestag der Reformation engagiert sich der größter evangelische Pfadfinderinnen- und Pfadfinderband in vielen Bereichen. Ein großes Projekt ist der Einsatz des VCP auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin. Der VCP hat die gute Tradition, dort das größte Kontingent an Helferinnen und Helfern zu stellen und anspruchsvolle inhaltliche Angebote zu machen. Auch bei den „Kirchentagen auf dem Weg“ möchte sich der VCP engagieren. Zusätzlich wird der VCP außerdem mit einem eigenen Programm unter dem Motto „500.frei.will.ich“ das Reformationsjubiläum 2017 feiern

Bundeslager 2017 mit prominentem Schirmherrn

Und auf ein weiteres Großereignis hat sich der VCP auf dieser Bundesversammlung mit Begeisterung vorbereitet. Das Bundeslager „Weitblick“ wird im August 2017 parallel zu den Konfi- und Jugendcamps ca. 5.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder nach Wittenberg einladen. Das Bundeslager greift in seiner Spielidee Martin Luthers Mut zum Verändern auf. Schirmherr des Bundeslagers ist der Ratsvorsitzende der EKD und bayrische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) engagiert sich der VCP bei der Weltausstellung in Wittenberg und u.a. auch mit einer Kletterkirche. Auch für die Sommer 2018 und 2019 wurde geplant: Der VCP entschied, 2018 am Roverway in den Niederlanden und 2019 am Jamboree in den USA teilzunehmen.

Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Rund 5.000 junge Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erziehung zu Toleranz und Demokratiefähigkeit, Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität, aber auch Spaß am Abenteuer, Fahrt und Lager sind Schwerpunkte der Arbeit im VCP.