schön dreckige DO IT YOURSELFS

Blumensamenkugeln

Du kannst frei gestalten, welche Samen du verwenden willst. Verwende nach Möglichkeit heimisches Saatgut, etwa Kamille, Kapuzinerkresse, Mohn, Margeriten oder Sonnenblumen. Du kannst aber auch Gemüsesamen nehmen, dann hat das Ganze noch einen praktischen Beigeschmack.

Arbeitsgeräte

  • Schüssel
  • Sieb
  • Rührlöffel
  • Eierschachtel

Zutaten

  • Tonerde
  • torffreie Blumenerde
  • Saatgut (am besten was Heimisches)

Los geht’s

Das Mischungsverhältnis sollte etwa 1 Teil Saatgut, 5 Teile Erde und 3 Teile Tonerde sein. Sobald du alle Zutaten und das notwendige Zubehör zusammen hast, kann es losgehen. Mit dem Küchensieb die getrocknete Erde fein sieben, dann die Erde mit Saatgut und Tonpulver vermischen. Jetzt wird es matschig, gib solange Wasser dazu, bis eine zähe, knetbare Masse entsteht.

Wenn das geschafft ist, nimmst du dir etwas von dem „Samenkugelteig“ und rollst daraus zwischen deinen Handinnenflächen eine etwa walnussgroße Kugel. Diese legst du noch etwa zwei Tage zum Trocknen in die Eierschachtel. Geschafft, deine Samenkugeln sind wurffertig!

Avocadopflanze ziehen

Du willst deine eigene Avocadopflanze ziehen? Ganz einfach. Du brauchst nur einen Avocadokern, 4 Zahnstocher und ein altes Marmeladenglas (oder Kirchentagsbecher). Den Kern schön saubermachen, dann die Zahnstocher in alle Himmelsrichtungen einstecken und damit über das mit Wasser gefüllte Glas legen. Nun heißt es Geduld haben und warten.

Und regelmäßig Wasser nachfüllen. Nach einigen Wochen platzt der Kern auf und eine erste Sprosse bricht hervor. Sobald diese ein paar Zentimeter hoch ist kommen wir zum umtopfen. Wir mischen etwas Blumenerde mit Sand (oder Tonkügelchen) und pflanzen den Kern ein, dabei sollte der Kern oben etwas aus der Erde herausschauen.

 

Heilerde-Maske

Dieses Rezept ist eigentlich schon lächerlich einfach.

Ihr braucht dafür:

  • Heilerdepulver
    (gibt es in der Drogerie)
  • Wasser
  • Schälchen
  • Evtl. Teebaumöl
  • Evtl. Pinsel

Und das war’s auch schon. Ihr verrührt etwas von der Heilerde mit einem Schluck Wasser, bis ihr eine geschmeidige Paste erhaltet. Die Konsistenz kann dabei variieren, je nachdem, wie ihr es auf dem Gesicht am angenehmsten empfindet. Falls ihr zu unreiner Haut neigt, könnt ihr der Paste noch etwas Teebaumöl hinzufügen. Es wirkt desinfizierend und kann somit den Heilungsprozess eurer Gesichtshaut unterstützen oder vorbeugend wirken. Tragt nun ganz einfach die Maske auf eurem Gesicht auf. Dazu könnt ihr auch einen Pinsel nehmen, der kitzelt dann ein wenig. Sobald die Maske getrocknet ist, wascht ihr alles gründlich ab. Wer zu trockener Haut neigt, kann danach noch eine Creme benutzen.

#DIY Auf die Nase – dufte Dinge selber machen.