Scoutlab – der VCP-Hackathon

Von Peter Mestel

“Kennt ihr das? Am Lagerfeuer kann man sich mal wieder nicht auf das nächste Lied einigen und gesungen wird dann der Wunsch der Person, die am des lautesten ist.” So simpel beginnt ein Hackathon. Dafür trafen sich zwölf Pfadfinderinnen und Pfadfinder am 20. Mai in den Räumen der evangelischen Hochschulgemeinde in München und überlegten zunächst, was sie am bevorstehenden Wochenende, gemeinsam mit acht Pädagogik-Studentinnen und -Studenten der Hochschule München, programmieren wollten.

Wichtigstes Kriterium bei der Ideenfindung: Kann die Idee auch gemeinsam in einer Gruppe von vier oder mehr Personen umgesetzt werden? Denn wenn Pfadfinderinnen und Pfadfinder etwas anpacken, geht es darum, gemeinsam an praktischen Lösungen zu arbeiten, und da ist das Programmieren keine Ausnahme.

Das Scoutlab wurde von der Fachgruppe “Neue Medien. Die Netzstecker” vorbereitet. Um den Einstieg für alle Teilnehmenden möglichst einfach zu machen, kamen ein “Arduino” – ein kleiner preiswerter Mini-Computer, der auch mit Batterien betrieben werden kann – und die grafische Programmieroberfläche “Node-RED” zum Einsatz. Zusammen mit einer Box voller Sensoren, Kabel, Schaltern, Motoren etc. war es so möglich, alle Scoutlab-Projekte – und später auch eigene, ganz individuelle Ideen in der Gruppenstunde oder als Lagerworkshop – selbst umzusetzen.

Am Samstag ging es dann in den Räumen der Hochschule München, gemeinsam mit den Studierenden an die Umsetzung. Für die eigentlichen Projekte hatten die Teilnehmenden rund neun Stunden Zeit. Viel davon nahmen das Kennenlernen der Programmieroberfläche und das Tüfteln an der richtigen Verkabelung von Sensoren und dem Arduiono ein. Dann ging es aber meist ganz schnell – sogar so schnell, dass eine Gruppe ihr Projekt am Sonntagmorgen, innerhalb von nur eineinhalb Stunden, optimierte und ein zweites Mal neu programmierte.

Entstanden sind an dem Wochenende vier Projekte:

„Twister-Pong“: Ein Spiel, bei dem zwei Mannschaften über das Schlagen auf farbige Felder gegeneinander “Pong” spielen.

Ein digitales Geländespiel: Eine Sammlung von vier kleinen Spielen, die von einer Gruppe in kurzer Zeit selbst gebaut und programmiert werden können und dann bei einem Postenlauf absolviert werden müssen.

Wetterstation: Eine Wetterstation, die auf Basis verschiedener Sensoren das aktuelle Wetter anzeigt und, z. B. über die Messung des Luftdrucks, auch Vorhersagen treffen kann.

„PfaDJ“: Ein Pfadfinderlieder-Zufallsgenerator.

Der PfaDJ hat das Problem aus der Singerunde gelöst: Sobald der große gelbe Button gedrückt wird, zeigt das Display die Seitenzahl und den Namen des nächsten Liedes an – zufällig und unabhängig von der Lautstärke der Beteiligten. Wie bei allen Projekten gibt es allerdings auch hier schon erste Ideen zur Weiterarbeit: Mit einer Fernbedienung, die in den Scoutlab-Boxen enthalten ist, sollen dem PfaDJ bestimmte Kategorien, z. B. ein englischsprachiges Lied, vorgegeben werden können.

Ihr seid neugierig geworden? Mehr Informationen: vcp.de/scoutlab.

Hackathon

Ein Hackathon (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) ist eine Methode, bei der es darum geht, innerhalb einer bestimmten Zeit zusammen nützliche, kreative oder unterhaltsame Bastel- oder Programmier-Ideen umzusetzen. Ziel ist dabei nicht die Präsentation einer perfekten Lösung, sondern die gemeinsame Arbeit an einem selbst gestellten Problem, bei dem sich alle Team-Mitglieder mit ihren individuellen Fähigkeiten einbringen können. Dass sich diese Methode hervorragend für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eignet, haben schon verschiedene Projekte, z. B. “Jugend hackt” unter Beweis gestellt.

Links

https://www.vcp.de/scoutlab
https://de.wikipedia.org/wiki/Hackathon
https://okfn.de/projekte/jugendhackt
https://www.arduino.cc