Seeleute aus aller Welt kennenlernen

anp1501_fsj_seemannsmission_2Dass Jona Moritz bei der Seemannsmission in Bremerhaven landet, hätte er sich gleich nach dem Abi nicht träumen lassen. Durch seine Schwester landete er zufällig bei seiner Suche nach einer Stelle auf der Internet-Seite des VCPs. Dort entdeckte er die Anzeige der Seemannsmission, die junge Menschen für ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) suchten. Nach einem Hospitationstag rauchte dem 19-Jährigen erst einmal der Kopf. Jetzt nach sechs Monaten steht für ihn aber fest: „Es war die absolut richtige Entscheidung.“

Gleich nach dem Abitur zur Uni wollte Jona nicht. Das war ihm klar. „Ich hatte mehrere Optionen, unter anderem habe ich auch über ein Jahr im Ausland nachgedacht“, sagt der gebürtige Marburger. Bremerhaven kannte der Abiturient bis August vergangenen Jahres nur vom Hörensagen. „Aber die Möglichkeit, etwas komplett anderes zu machen, andere Kulturen kennen zu lernen, hat mich gereizt.“

Seit gut sechs Monaten absolviert Jona im Seemannsheim sein FSJ. Seine Aufgaben sind vielfältig: Zimmer buchen, Telefonkarten und Getränke verkaufen, im Heim dafür sorgen, dass alles gut läuft, aber auch Schiffe besuchen gehören unter anderem zu seinen Aufgaben. Und zwischendurch viele, viele Fragen beantworten. Auch auf Englisch. „Meine sozialen Fähigkeiten haben sich enorm verbessert. Ich bin geduldiger geworden, kann besser zuhören. Und ich weiß jetzt – es geht nicht immer nur um mich.“

Die Schiffsbesuche sind für Jona immer ein Highlight. „Da kommt man mit den Seeleuten ganz anders in Kontakt“, schwärmt er. „Man wird meist auf den Schiffen sehr freundlich empfangen und die Crew ist oft dankbar, wenn man Telefonkarten aktiviert oder auch einfach nur zuhört.“

Und wie ist es, das erste Mal von zu Hause weg zu sein? Jona ist sich sicher: „Ich bin auf jeden Fall selbstständiger geworden.“ Pläne für die Zeit nach dem FSJ hat der 19-Jährige auch: „Ich werde Geschichte studieren.“

Die Seemannsmission Bremerhaven sucht zum 1. August oder 1. September 2015 wieder junge Menschen für das Freiwillige Soziale Jahr – sowohl im Seemannsheim als auch im Club “Welcome”. Wer sich dafür interessiert, kann sich unter www.seemannsmission.org informieren.

Beitrag zum Thema

Raus in die Weite