Sozialwort der Jugend: Damit die Welt zusammenhält

Evangelische und Katholische Jugend in Deutschland werden gemeinsam aktiv

Als Antwort der Jugend auf die Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland legen die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej), in der wir Mitglied sind, und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) nun ein gemeinsames Sozialwort der Jugend vor. Unter dem Leitgedanken „… damit die Welt zusammen hält“ positionieren sich die beiden großen kirchlichen Jugendverbände mit dem Sozialwort im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 zu aktuellen politischen Fragen. Zugleich wurden – vor dem Hintergrund christlicher Werte – visionäre Ideen für die Themenfelder Teilhabe und Freiheit, Sozialwelt, Eine gemeinsame Welt und die weltweite Friedensordnung, Europa, Umwelt und Nachhaltigkeit, Arbeitswelt, Bildung, Medien und Vielfalt entwickelt – eben all das, was unsere Welt zusammenhält.

Das Sozialwort könnt ihr nutzen, um damit auch in Euren Ländern, Regionen, Bezirken, Gauen, Stämmen und Orten jugendpolitisch tätig zu werden. Ob Forderungen, die an die Kandidaten zur Bundestagswahl gestellt werden, oder Gespräche, die ihr mit lokalen Politikern oder Kirchenvertretern führen möchtet: Das Sozialwort der Jugend kann euch dabei unterstützen.

Es ist nicht immer leicht, zu verstehen, was mit eben solchen Forderungen gemeint ist. Daher gibt es das Sozialwort der Jugend auch in einfacher Sprache.

Sozialwort in einfacher Sprache

Gleichzeitig möchten wir Euch die Gelegenheit geben, in der Gruppenstunde eben diese Forderungen aufzugreifen und Euch damit auseinander zu setzen. Zusammen gestellt wurde daher eine Arbeitshilfe mit Methoden für die verschiedenen Altersstufen.

Arbeitshilfe

Um dem Sozialwort der Jugend ein besonderes Gehör zu verschaffen, veranstalten aej und BDKJ zusammen mit den konfessionellen Jugendsozialarbeitsverbänden BAG EJSA und BAG KJS einen Rap-Wettbewerb. Daraus soll ein Song entstehen, der im September veröffentlicht und auf zwei Veranstaltungen in Wittenberg und Berlin präsentiert wird. Macht mit! Alle Infos zum Rap-Wettbewerb findet ihr unter www.sozialwort.de/rap.

Doch wie ist das Sozialwort überhaupt entstanden?

Eine gemeinsame Arbeitsgruppe von aej und BDKJ entwickelte die inhaltlichen Grundlagen. Mitglied der Arbeitsgruppe war auch Jule Lumma, VCP-Bundesvorsitzende. Die Inhalte wurden in einem breit angelegten Konsultationsprozess – online und in Form eines Hearings – von jungen Menschen beraten, kommentiert und ergänzt. Der so entwickelte Textentwurf war Grundlage für die Diskussion und Beschlussfassung des Papiers bei der ersten ökumenischen Konferenz von BDKJ und der aej im Dezember 2016. Anschließend entstand die Fassung in einfacher Sprache. Eine Unterarbeitsgruppe, in der neben Jule auch Esther Koch aus der Bundeszentrale mitwirkte, erarbeitete parallel die Ideen für die Gruppenstunden.

Weitere Informationen: www.sozialwort.de.

Das Sozialwort kann auch als Broschüre kostenlos bestellt werden:

aej-Geschäftsstelle, Ria Rubow, E-Mail: ru@aej-online.de

BDKJ-Bundesstelle, Andreas Schmitz, E-Mail: aschmitz@bdkj.de