Spiele-Test: 3×8

Amigo, Dietzenbach, 2018
Autoren: Christian Fiore und Knut Happel
2–4 Spieler*innen, ab 8 Jahre, ca. 30 Minuten

„3×8“ ist ein abstraktes Kartenspiel. Gewonnen habt ihr, wenn ihr es als Erste*r schafft drei Kartenreihen mit je acht Karten zu sammeln. Es gibt 110 Karten mit den Werten 0 – 119.

Jede*r von euch hat dafür zu Beginn 4 Karten auf der Hand. Die müsst ihr nun vor euch auslegen. Insgesamt vier Reihen dürft ihr maximal auslegen. Wenn ihr eine neue Karte anlegen wollt, muss sie immer höher als die vorherige sein. So bildet ihr eure Reihen. In jedem Zug dürft ihr nach dem Anlegen auch Karten von einer auf eine andere Reihe verschieben, um schneller acht Karte zusammenzubekommen. Aber Achtung! Eure Gegner*innen können mit Blockerkarten das Anlegen weiterer Karten erschweren. Wer zuerst drei mal acht Karten gesammelt hat gewinnt das Spiel.

„3×8“ kommt in der typischen Amigo-Schachtel mit 120 Karten daher. Die bunten Karten sind ansprechend gestaltet und erinnern in ihrem Design ein wenig an bunte Wandfliesen, die wir schon von anderswo her kennen. 😉 Leider kommt beim Spielen nicht so richtig Stimmung auf. Das Spiel wirkt recht unkreativ und irgendwie bekannt. Jede*r sammelt vor sich hin, legt Karten an und verschiebt seine*ihre Reihen. Die Blockerkarten stören nicht wirklich, da man sie sofort wieder loswerden kann. Groß Taktieren ist auch nicht wirklich möglich. Denn wer die passenden Karten zieht, gewinnt am Ende meist. Entsprechend geht es hier eher um Glück als um Taktik. Bei uns ist „3×8“ daher durchgefallen.

1 Pöppel vergibt Oliver Mahn