Tagung der Bundesleitung 05.2017

Im Rahmen ihrer fünften Tagung in diesem Jahr vom 25. bis 27. August 2017 in Kassel, beriet und beschloss die Bundesleitung des VCP unter anderem die folgenden Themen:

Bundeslager Weitblick 2017

Das Bundeslager Weitblick 2017 in Wittenberg war insgesamt großartig. Die Bundesleitung nutzte die noch frischen Erinnerungen und Eindrücke für eine erste Auswertung. Dabei wurden auch die Angebote der Bundesleitung wie „Diskutier um Vier“ sowie die Empfänge für Stammesführer*innen und Stammesleitungen reflektiert.

Auf die Plätze gegen Hetze

Das Referat Stufen und Inhalte brachte in die Bundesleitung ein, dass die ursprünglich bis September geplante Kampagne „Auf die Plätze gegen Hetze“ bis Jahresende verlängert werden sollte. Hintergrund ist, dass sie mit dem Bundeslager Fahrt aufgenommen hat. Um noch richtig Wirkung zu erzielen, soll die Kampagne über die Bundestagswahl am 24. September hinaus verlängert werden. Gruppen können bis dahin Aktivitäten – zum Beispiel aus der entsprechenden Arbeitshilfe – durchführen und erhalten dafür ein Badge.

Sanierung Bundeszentrale

Der Vorstand und Geschäftsführer Dirk Rumpff berichteten vom aktuellen Stand der Planungen zur Sanierung der Bundeszentrale. Im Fokus standen Konzept und Kosten. Die Fachgruppe Finanz- und Vermögensplanung wird die Finanzierung ausführlich auf dem Fachgruppentreffen 03.2017 ausarbeiten und anschließend erneut in Bundesleitung und Bundesrat einbringen.

Haushalt 2018

Die Erstellung des Haushaltes 2018 beginnt bereits im Sommer. Nachdem die Bundesleitung auf ihrer Klausurtagung bereits die inhaltlichen Ziele für die verbliebene Amtszeit festgelegt hatte, wurde auf dieser Grundlage der Haushalt 2018 erstellt. In einem nächsten Schritt passiert der Abgleich mit den Fach- und Projektgruppen sowie Beauftragten auf dem Fachgruppentreffen 03.2017, bevor der Entwurf in eine erste Lesung mit dem Bundesrat auf dessen Sitzung 03.2017 Ende September geht.

Haushalt 2017

Die Bundesleitung nahm den aktuellen Buchungsstand des Haushaltes 2017 zur Kenntnis. Gemeinsam wurden einzelne Haushaltspositionen besprochen, bei denen es absehbare Veränderungen geben wird.

Strukturentwicklungsfond

Der Strukturentwicklungsfond wurde ursprünglich eingerichtet, um Pfadfinden in den neuen Bundesländern zu unterstützen. Die bisherigen Richtlinien wurden zuletzt 2007 überarbeitet. Hier wurde das aktuell gültige Verfahren definiert. Bis 2014 gab es zwei Möglichkeiten, Projekte und Strukturen in den Ländern zu fördern:

Projekt- und Strukturfond

Die Bundesleitung strebte aus Transparenzgründen an, die beiden Posten zusammen zu legen. Dem stimmte auch der Bundesrat zu. Somit gibt es seitdem ausschließlich den Strukturentwicklungsfond. Im Zuge des Prozesses wurde deutlich, dass die die bisherige Beschreibung sowie die Richtlinien einer Bearbeitung bedürfen. Diese Überarbeitung wurde nun gemacht und von der Bundesleitung beraten. Im Fokus standen bei der Überarbeitung:

  • Erweiterung der Zielsetzung auf verbandliche Weiterentwicklung und Stärkung (statt bisher nur Aufbau)
  • Jährliche Berichterstattung in die Gremien
  • Geregelte Abläufe mit Zuständigkeiten

Der Bundesrat muss dies noch beraten und dem zustimmen.

Jugendpolitische Vertretung

Die Bundesleitung berief Lena Simosek für den Zeitraum September 2017 bis September 2018 zusätzlich zu Jan Behrendt als jugendpolitische Außenvertretung des VCP in die jugendpolitische Kommission der rdp und für die Vollversammlung des DBJR 2017.

Struktur der Ringeverbände

Der Ringeausschuss hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Die Aufgaben der AG sind:

  • zu definieren, wie weitere Pfadfinder*innen-Verbände Mitglied in RDP/RdP werden können.
  • die bisherigen Strukturen des RdP/RDP daraufhin kritisch zu überprüfen, ob sie den aktuellen Aufgaben gerecht werden. Dabei sollen die verschiedenen Kommissionen und Arbeitsgruppen in den Blick genommen werden und ihre jeweiligen Aufgaben, Kompetenzen, Arbeitsweise, sowie das Verhältnis untereinander (neu) beschrieben werden.

Die Arbeitsgruppe legte nun Ergebnisse vor, die von der Bundesleitung diskutiert wurden. Der Bundesrat wird auf seiner Sitzung 03.2017 dies ebenfalls tun. Die Diskussionsergebnisse werden in den Ringeausschuss 02.2017 einfließen.

Anwendungshilfe Genderschreibweise

Bundesrat und Bundesleitung hatten sich für die Nutzung des Gendersternchens ausgesprochen. In den Diskussionen dazu wurde bereits festgehalten, dass eine Anwendungshilfe erstellt werden soll. Die Bundesleitung beriet die Inhalte dieser Handreichung. Diese sollen umfassen:

  • Warum ist eine gendergerechte Schreibweise notwendig?
  • Tipps zur praktischen Umsetzung mit Beispielen und Empfehlungen
  • Alternative Möglichkeiten

Adventskalender

Zur Adventszeit soll es wieder einen Adventskalender geben. Die Bundesleitung beauftragte die Fachgruppe Christliches ein inhaltliches Konzept zu erstellen. Die FG Netzstecker soll bei der technischen Umsetzung unterstützen.

Nächste Tagung

Die Bundesleitung tagt das nächste Mal zu ihrer Sitzung 06.2017 vom 10. bis 12. November 2017 in Kassel.

Bundesleitung_aktuell_05_2017