Tagung des Bundesrates 02.2018

Im Rahmen seiner zweiten Tagung 2018 beriet und beschloss der Bundesrat des VCP vom 13. bis 15. April 2018 auf der Burg Rieneck die folgenden Themen:

Aktuelles: Bericht der Bundesleitung

Die Bundesleitung berichtete schriftlich über Aktivitäten seit dem letzten Bundesrat. Themen waren u.a. die Verbandsentwicklung, die Sanierung der Bundeszentrale, die Fachgruppe Schulung und der aej-Vorstand (Arbeitsgemeinschaft evangelische Jugend).

Bericht des Findungsausschusses

Der Findungsausschuss reflektierte die gelaufene Arbeit und die Strukturen, in denen gearbeitet wurde. Dabei wurde deutlich, dass aus dem Verband nicht aktiv an den Findungsausschuss herangetreten wurde.

Im Anschluss stellten sich Fabienne Schwartz, Gero W. Beisel, Peter ‚flip‘ Keil und Jost Lambrecht als Team mit einem ersten Konzept dem Bundesrat als Kandidatenteam vor. Sie betonten, dass sie sich dieses Amt vorstellen können und das transparent machen möchten, sie aber noch nicht eindeutig zu einer Kandidatur entschieden sind. Im Nachgang des Bundesrats haben leider sowohl Fabienne als auch Gero angekündigt nicht für den Posten zu kandidieren.

Projektgruppe Vakanz

Die PG Vakanz hat sich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie eine Zeit ohne neu gewählten Bundesvorstand nach der Bundesversammlung 2018 aussehen könnte. Verschiedene Modelle wurden vorgestellt und auch wieder verworfen. Realistisch scheint als einzige Option die Aufgaben des Bundesvorstands zwischen der Bundeszentrale – hauptsächlich Generalsekretariat und Geschäftsführung – und dem Bundesrat zu verteilen für den Zeitraum bis zu einer außerordentlichen Bundesversammlung.

Jahresabschluss

Gero W. Beisel (Schatzmeister) und Heiko Meserle (Bundesgeschäftsführer) haben den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 vorgestellt. Dieser weist die Mittelverwendung der einzelnen Referate, die Bildung und Auflösung von Rücklagen, die Bilanz und auch die Gewinn und Verlustrechnung aus. Nach einigen inhaltlichen Rückfragen wurde der Bundesversammlung die Annahme dieses Jahresabschlusses empfohlen.

Auswertung der Pfadfindung

Die Projektgruppe Pfadfindung stellte die drei Regionalkonferenzen und deren Ergebnisse vor. Sehr detailliert wurden die Ziele jedes Handlungsfelds und die dazugehörigen Meilensteine und Maßnahmen kritisch hinterfragt, kommentiert und ergänzt. Grundlage für diese Ausarbeitung waren die Ergebnisse der Regionalkonferenzen. Speziell auf das Fehlen der Internationalität des VCP wurde eingegangen.

In einem zweiten Schritt hat die PG die Rückmeldungen in den an die Bundesversammlung zu stellenden Antrag eingearbeitet und anschließend noch einmal mit dem Bundesrat Rücksprache gehalten. Abschließend hat der BR entschlossen dieses Paket in einem Antrag an die BV 2018 zu stellen.

Ein VCP-Land hat bedenken angemeldet und auch von einem Antrag an die Bundesversammlung berichtet, der besagt, dass auf der BV 2018 keine Beschlüsse zur Pfadfindung getroffen werden sollten, da den Ländern zu wenig Zeit zur internen Meinungsbildung blieb.

Bundesfahrt

Die Bundesfahrtleitung (Philipp Stein, Carina ‚neklen‘ Schweneker, Lukas Zintel) hat ihr Konzept vorgestellt. Die Fahrt soll im Dreiländereck Italien-Slowenien-Österreich stattfinden. Das berücksichtigt einerseits verschiedene Schwierigkeitsniveaus und andererseits ist das Fahrtengebiet teilweise deutschsprachig. Nach einer Diskussion über die Zeitraum der Veranstaltung (20.07. – 04.08.)und die Höhe des Teilnehmendenbeitrags (schlussendlich 99€), wurde das Konzept bestätigt.

Vorbereitung der Bundesversammlung

Es wurde an die Delegiertenmeldung erinnert (bis zum 29.04.). Außerdem hat der Bundesrat auf Vorlage der Bundesleitung beschlossen die Teilnahme am EuroJam 2020 in Polen und am Moot 2021 zu beantragen.Vorbehaltlich der Teilnahme wurde die von der Bundesleitung kommissarisch eingesetzte Kontingentsleitung für das EuroJam bestätigt.

Länderaustausch

Während dieser Runde konnten sich die Vertreter der Länder austauschen und können so eventuelle Probleme mit Ansätzen anderer Länder angehen.

Antrag Fachgruppe Erwachsene

Die Fachgruppe Erwachsene hat den Bundesrat gebeten einen Antrag an die Bundesversammlung bezüglich der Unvereinbarkeit von VCP- und AfD-Mitgliedschaft an die Bundesversammlung zu stellen.

Der Bundesrat hat aufgrund mehrerer Faktoren, wie beispielsweise der fehlenden konkreten Handlungsvorschläge, beschlossen diesen Antrag nicht auf der Bundesversammlung zu stellen. Dabei war den Mitgliedern der Impuls der FG wichtig und es soll sich auf dem nächsten Bundesräten mit der politischen Arbeit des VCP auseinandergesetzt werden.

Bundeslager-Evaluation

Thomas Kramer (Bundesvorsitzender) hat die Inhalte einer noch zu besetzenden Projektgruppe für die Evaluation des Bundeslagers im Allgemeinen vorgestellt und der Bundesrat dieses kommentiert. Die PG wird vermutlich parallel zur Vorbereitung des nächsten Bundeslagers laufen, sodass über die Einarbeitung von Ergebnissen in die Vorbereitung noch beraten werden muss.

Kinderbetreuung auf Bundesveranstaltungen

Fabienne Schwartz (Bundesleitung) stellte ein Verfahren zur Ausarbeitung eines vereinheitlichten Angebots der Kinderbetreuung auf Bundesveranstaltungen vor. Dabei wurde viel über unterschiedlichste Szenarien diskutiert und entschieden, dass die Thematik weiterer Diskussion bedarf. Es wurde eine Übergangsregelung beschlossen, die sowohl der Bundeszentrale als auch Veranstaltungsleitungen Hilfestellung zur Einzelfallentscheidung bietet.

Allgemeines

Sonja Stein (Bundesratsvorsitzende) steht aus persönlichen Gründen nicht für eine erneute Wahl zur Verfügung. Daher wurden die Länder aufgefordert sich in ihren Bezügen umzuhören, ob es Interessent*innen für das Amt gibt.

Außerdem wurde die Auswertung der Gewichtung der noch im Themenspeicher stehenden Punkte vorgestellt. Es ergab sich dabei kein klares Bild, da die Gewichtung je nach Land sehr unterschiedlich ausfiel. Der Bundesratsvorsitz wird die Themen sukzessive abarbeiten.

Generell ist festzuhalten, dass es ein sehr voller Bundesrat gewesen ist und deshalb leider ein paar Themen hinten runter fallen mussten. Diese werden bei nächster Gelegenheit behandelt werden.

BR aktuell 02.2018