Warum ich im VCP meine Glaubensheimat gefunden habe

von Jakob Krueger

Seit zwölf Jahren bin ich Pfadfinder im VCP. Als katholisch getaufter Christ. In den letzten Jahren ist mir vor allem eines klar geworden: Der VCP ist meine Glaubensheimat – hier fühle ich mich zuhause.

Aber was ist das eigentlich „Glaubensheimat“? Ist das nicht etwas weit hergeholt, dieser Begriff? Kann Glauben überhaupt irgendwo beheimatet sein?

Ich denke schon.

Der Glaube ist wie ein Weg, auf dem wir uns befinden, zum Beispiel, wenn wir auf Fahrt sind. Und genauso wie auf Fahrten schlagen wir unser Zelt immer mal woanders auf.

Wir begegnen Menschen an diesen Orten, die uns prägen, die uns Anregungen mitgeben, die uns (an)leiten. Wir fühlen uns auf dem Lagerplatz wie zu Hause.

Aber dieses beheimatet sein ist nicht statisch – ganz im Gegenteil. Glaube ist ein ständiger Prozess. Wir leben und sammeln Erfahrungen, lernen Menschen kennen und schätzen, finden Halt. Einen eigenen Standpunkt, der uns begeistert werden und andere anstecken lässt.

Das ermöglicht uns, andere Sichtweisen auf den Glauben zu gewinnen und so ziehen wir weiter an einen anderen Ort, der nun eine bessere (Glaubens-­) Heimat darstellt.

Ich bin katholisch getauft. Dass meine Glaubensheimat der VCP ist, ist genauso Teil eines Prozesses. Mein Vater ist katholischer Religionslehrer, meine Mutter evangelische Pfarrerstochter und meine Schwester ebenfalls evangelisch. Ich bin auf eine evangelische Grundschule und ein katholisches Gymnasium gegangen, habe in einem evangelischen Posaunenchor gespielt und mache ein FSJ in einem katholischen Jugendhaus.

Ich habe mich ganz bewusst firmen lassen. Nun sage ich ganz bewusst: Ich bin ökumenisch.

Und diese Ökumene, die sich in mir gefestigt hat und die ein fester Teil von mir geworden ist, erlebe ich im VCP sehr stark. Ich merke, dass es fast schon normal ist, katholisch zu sein oder evangelisch. Oder was dazwischen. Oder muslimisch, oder jüdisch.

In meinem Stamm hatten wir genauso oft katholische oder nicht konfessionell gebundene Leitungspersonen wie evangelische. Unser Stammesheim haben wir seit Jahren in einer katholischen Schule.

Das, was ich im VCP erlebe, ist gelebte Ökumene. Und dafür bin ich dankbar.

Glaubensheimat VCP

Ist der VCP auch deine Glaubensheimat? Oder vielleicht fragst du dich, was das „C“ im VCP da eigentlich (noch) soll? Schreib deine Gedanken an anp@vcp.de