Was ist das Singetreffen eigentlich?

…Freude an der Sache, Austausch, Gemeinschaftserlebnis, ein großes Voneinanderlernen und viel Wohlklang. Das Singetreffen ist eine Veranstaltung des VCP, die seit 2009 alle zwei Jahre Anfang November auf der Burg Rieneck stattfindet. Wie der Name sagt stehen dabei das gemeinsame Singen und Musizieren im Mittelpunkt. Daneben spielen Werken und seit einiger Zeit auch Tanz eine wichtige Rolle. Neben Singerunden bildet der Samstag mit über zwanzig Werkstätten das Herzstück des Treffens. Diese Angebote, von denen man sich z.B. ein längeres am Vormittag und zwei kürzere am Nachmittag aussucht (Qual der Wahl!), werden in der Regel von VCPer*innen geleitet und spiegeln jedes Mal aufs Neue ein breites Interessensfeld wider. So gibt es Werkstätten in denen bestimmte Lieder gelernt werden (z.B. „Neuere Fahrtenlieder“, „Kinderlieder“, „Die Ärzte am Lagerfeuer“, „Jiddische Lieder“, „Irische Lieder“…) solche bei denen das Gitarrenspiel im Vordergrund steht (z.B. Gitarre für Einsteiger*innen, Spanische Gitarre, Zwischenspiele…) solche bei denen das Singen am wichtigsten ist (Chor, mehrstimmige Fahrtenlieder, georgischer Obertongesang…) handwerkliche Angebote (z.B. Cajon-Bau, Gitarrenbänder weben, Jurtenkerzenhalter sägen) und Theoretisches (Welche Lieder eignen sich für welches Alter?, Sexismus und Homophobie in der bündischen Liedkultur, Theodor Kramer,…). Außerdem Tanzworkshops (z.B. französische Balfolk-Tänze..) und in den letzten Jahren gab es zum Gottesdienst immer noch ein Schattenspiel. Alle Werkstattinhalte können in einem tollen

Liederbuch mit nach Hause genommen werden um kräftig weiter zu trällern. Teilnehmen können alle Pfadfinder*innen ab 16 Jahren. Vor allem den aktiven Stammesmitarbeiter*innen soll das Singetreffen ein Quell der Inspiration sein und dazu ermutigen Gelerntes und Erfahrenes heim in die Stämme zu tragen und andersherum das Singetreffen mit News und Hits der jeweiligen Stammesfeuer zu bereichern. Aber auch allen anderen Interessierten VCPer*innen stehen die Burgtore offen, was in den letzten Jahren für eine bunte, Alters- und Interessensgemischte Gruppe sorgte, die die c.a. 130 Burgplätze füllt und viel Leben in die alten Mauern bringt.

Wie läuft so ein Singetreffen ab?

Freitagnachmittags trudeln die Leutchen ein, melden sich an, stellen den Rucksack aufs Zimmer, stärken sich ab sechs im Speisesaal und beginnen zum Beispiel schon mal für sich auf der Zivibank im neuen Liederbuch zu blättern, zu klimpern… Ab halb neun gibt’s dann die Eröffnungsrunde am Feuer im Hof, in deren Anschluss drei mehr oder weniger thematische Singerunden stattfinden. Eine ruhige im Rittersaal, eine laute im Keller und eine bunte im Gemäuer des dicken Turms. Samstags starten wir nach dem Frühstück mit dem gemeinsamen Stimmen- und Körperaufwecken im Hof, dann verteilt man sich über die ganze Burg auf die Werkstätten. Auch nachmittags finden Werkstätten statt (und natürlich leckere Burgverpflegung) und am Abend ab 20 Uhr finden sich alle im großen Saal zum Bühnenabend ein. Ein „Bunter Abend“, bei dem Werkstattgruppen die wollen ihre Ernte präsentieren und alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit haben, z.B. selbstgemachte Lieder oder anderes Vorzutragen. Dann gibt’s Tschai, dann wird getanzt, gesungen und gelacht solange noch ein Lämpchen glüht. Sonntag früh gibt’s auch noch kleine Werkstattangebote, die v.a. den gemeinsamen Gottesdienst vorbereiten. Danach wird aufgeräumt und man kann kaum glauben, dass man nur ein Wochenende beieinander war. Bis zum nächsten Mal!

Wie ist das mit Corona?

Ja, die Sache mit Corona. Wir gehen mittlerweile davon aus, dass das Treffen präsent stattfinden kann. Das geht freilich nur unter Einhaltung der dann in Bayern geltenden Regelungen. Außerdem haben wir uns entschlossen, dass unsere Veranstaltung mit Gesang nur Genesenen und Geimpften offensteht (2G). Ebenso rechnen wir damit, dass wir die Teilnehmendenzahl begrenzen müssen. Meldet euch bitte so oder so an, sofern ihr das vor hattet. Ihr erfahrt dann via Infobrief zeitnah vor dem Treffen die genaueren Regelungen und das geltende Hygienekonzept der Veranstaltung und der Burg.

Wenn ihr im Vorfeld weitere Fragen habt, schreibt bitte unserer Fachgruppe: fg.singen@vcp.de.

In gribbelnder Vorfreude,

Bernhard, Simon und die gesamte FG Singen