Weitere Stämme aktiv gegen Hetze!

Wir freuen uns sehr, dass uns immer wieder Nachrichten von Stämmen erreichen, die sich mithilfe der Arbeitshilfe zur Kampagne „Auf die Plätze gegen Hetze!“ mit den Themen Rassismus und Populismus auseinandersetzen!

Hier stellen wir euch drei Einsendungen vor:

Die Dachse vom Stamm Konrad von Rötteln in Schopfheim haben sich über die vollen fünf Gruppenstunden mit dem Thema “Auf die Plätze gegen Hetze!” beschäftigt. Zum Abschluss des Projektes haben sich die Pfadis im Alter von 11-15 Jahren dazu entschlossen, ein kleines Gedicht zu schreiben:

“Auf die Plätze gegen Hetze!
Volle Düse, Lauchgemüse!

Nach fünf Gruppenstunden
haben wir den Zusammenhang gefunden
Denn bei allen Themen
Konnten wir die Begriffe der Gruppenstunden nehmen
Über Rassismus haben wir diskutiert
und über den Populismus debattiert
Auf einer Insel gestrandet mit einem Fischkutter
Das eine Team hatte Wasser, das andere Futter
Dadurch ist die Menschlichkeit vereint mit Gemeinsamkeit
Insgesamt war alles gut auch ohne Hass und ohne Wut
Nun sind wir wachsamer im Alltag was zum Großteil am Gemüse lag

Auf die Plätze gegen Hetze!”

(Berichtet Gruppenleitung Urs)


Die Gruppe Seesterne, des Stammes Bischof Ansgar Sinstorf, mit 12 Mitgliedern, hat sich aktiv mit dem Projekt „Auf die Plätze gegen Hetze!“ beschäftigt. Dazu haben wir in 2 Gruppenstunden mit den Aufgaben und Spielen von eurer Seite gearbeitet. Sehr interessant war die Diskussion zu den Aussagen von „Rassistisch oder nicht“. Hier ist ihnen bewusst geworden, das viele Aussagen zwar nicht Rassistisch sind, aber trotzdem nicht in Ordnung sind. Die Vielfältigkeit von Feindlichkeit gegen bestimmt Gruppe wahr aufschlussreich und erschreckend. Das Spiel „Wer bin ich?“ Hat für viele Erfahrungen gesorgt, die die Gruppe als sehr interessant empfunden hat. Dazu ist ihnen bewusst geworden, dass sie selbst relativ wenig in Schubladen denken. Die Aufgabe „typisch Deutsch“ war sehr amüsant für die Gruppe und das Spiel „Elefant“ hat viel für den Gruppenzusammenhalt gebracht.

Allgemein haben die Kinder das Projekt als richtig gut empfunden. Die Diskussionen und die Aktivitäten zusammen haben sehr viel Spaß gemacht. Sie haben neue Erkenntnisse gesammelt und viele Fragen gestellt und beantwortet.

Die Gruppe könnte sich durchaus vorstellen weiter an dem Projekt zu arbeiten. Die Position gegen Rassismus ist sogar in ihrem Pfadfinderversprechen vorgekommen.”

(Berichtet Gruppenleitung Ronja)


Wir, die Geckos aus dem Stamm Bischof Ansgar Sinstorf, haben uns drei Gruppenstunden lang mit dem Projekt „Auf die Plätze gegen Hetze!“ beschäftigt.

In der ersten Gruppenstunde haben wir den Comic gelesen und uns mit den verschiedenen Begriffen auseinandergesetzt und ihre Bedeutung geklärt. In der zweiten Gruppenstunde haben wir eine Idee aus dem Heft mit Gruppenstundenvorschlägen ausprobiert. Wir haben uns in einen inneren und einen äußeren Stuhlkreis gesetzt und über verschiedene Statements zum Thema Rassismus diskutiert. Danach haben wir über die interessantesten Aussagen auch noch alle zusammen geredet. In der dritten Gruppenstunde haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat eine Situation bekommen, wie zum Beispiel dass sich jemand auf einer Party über Ausländer beschwert. Dann haben wir uns überlegt was wir in dieser Situation tun würden und welche Argumente wir anbringen könnten. Daraus haben wir ein kurzes Rollenspiel entwickelt, welches unsere jeweilige Reaktion darstellt. Am Schluss haben wir alle einen Begriff zum Thema Integration auf ein Kärtchen geschrieben und in unserem Gruppenraum aufgehängt.”

(Berichtet Gruppenleitung Lara)

Vielen Dank für eure Beiträge zur Kampagne!

Ihr habt euch auch mit der Handreichung, dem Büchlein oder generell mit den Themen der Kampagne „Auf die Plätze gegen Hetze!“ auseinandergesetzt?
Schreibt uns! gegen-hetze@vcp.de
Als Dankeschön gibt es dann den Kartoffel-Badge zur Kampagne.