Reformation – Mut zur Veränderung

Ein Rückblick auf das Reformationsjubiläum im VCP von Esther Koch.

Wie sähe die Welt nur aus, wenn Luther vor 500 Jahren NICHT die Reformation angestoßen hätte? Wer regierte jetzt die Welt? Gäbe es noch den Ablasshandel? Wie sähe das Bildungssystem aus? Dieser spannenden Frage gingen vier Pfadfinder*innen der Gruppe „Schnelle Füchse“ aus dem Stamm Francesco in Karlsruhe nach. Die Ergebnisse wollten sie in einem Video festhalten.

Film:„Was wäre eigentlich passiert, wenn Luther die Kirche nicht reformiert hätte?“

Interessantes Gedankenspiel, aber: Luther veränderte die Welt! Seine Ideen führten zur Teilung in evangelische und katholische Kirche, bereiteten der Aufklärung den Weg, führten zur Trennung von Staat und Kirche, förderten das Bildungswesen, ja, hatten Einfluss auf die gesamtgesellschaftliche Entwicklung. Seine Ideen brachten ihm aber nicht nur Freunde. Er wurde dafür angegriffen, gehasst und verfolgt. Er bewies viel Mut, als er seine Ideen unbeirrt weiterverfolgte.

Dieser Mut kann uns noch heute Vorbild sein. Migration, Klimawandel, Armut, Krieg und Terror – um nur einige der Herausforderungen zu nennen, vor denen wir heute stehen. Wir brauchen mehr denn je gute Ideen, die unsere Welt verändern – und mutige Menschen, die für sie eintreten!

Pfadfinder*innen können das – Mut und Ideen haben und dafür aktiv werden. Das haben wir VCPer*innen im zurückliegenden Festjahr des Reformationsjubiläums mehrfach gezeigt:

1393 VCP-Helfer*innen waren engagiert beim Kirchentag in Berlin und viele auch noch bei den Kirchentagen auf dem Weg. Mehr als 200 Mitwirkende setzten in 42 Einzelveranstaltungen pfadfinderische Akzente im Programm: Für Nachhaltigkeit in der „Oase der weiteren Verwendung“ (statt heiteren Verschwendung), für Klimaschutz und für den Frieden.

Kirchentag

In der Kampagne „Auf die Plätze gegen Hetze“ zeigten wir in diesem Jahr deutlich, dass wir für eine bessere Welt ohne Hass einstehen. Wir treten für unsere Werte und für Gerechtigkeit couragiert ein und bieten Diskriminierung und Hetze Paroli.

Auf die Plätze gegen Hetze

Auch im Bundeslager Weitblick in Wittenberg haben 4200 Teilnehmer*innen vielfältige Vorschläge erdacht, wie die Welt vor der drohenden Vernichtung zu retten wäre. Alles nur ein Spiel? Mitnichten! Denn die Fragen, mit denen sich die Kinder – und Jugendlichen beschäftigten waren durchaus ernsthaft: Wie reduzieren wir den CO2-Ausstoß? Wie werden wir glücklich? Wie überwinden wir Vorurteile? In mehr als 630 Workshops wurden tragfähige Ideen entwickelt, um die Welt zu verändern.

Pfadfinder*innen besitzen über Mut, Tatkraft und Entschlossenheit hinaus aber auch Kreativität und Feingeist: Im Projekt „VCP-Bibel“ nahmen sich über 50 Gruppen und Einzelpersonen einen Bibelabschnitt vor und interpretierten ihn neu. Das Ergebnis ist ein Buch voller kreativer, spannender, lustiger und manchmal überraschender Beiträge. Sie zeigen, wie Kinder und Jugendliche heute mit Texten der Bibel umgehen und sie verstehen.

Das Reformationsjubiläum ist vorbei – Mut und Ideen von Pfadfinder*innen aber bleiben gefragt! Setzen wir also in die Tat um, was wir im vergangenen Jahr an Handlungsmöglichkeiten ersonnen haben. Von nichts kommt nichts, also lasst uns nun auch aktiv werden und als Gemeinschaft viel bewegen, wie es einst Luther getan hat.

500.frei.will.ich