Der VCP auf dem Kirchentag in Stuttgart…

Das bedeutet unendlich viele Helferinnen und Helfer und natürlich tolle Angebote:

Im Zentrum Jugend präsentiert der VCP aktuelle Themen zum Mitmachen: Beim Planspiel „Keep cool“ könnt ihr euch als Akteure versuchen. Schafft ihr es, das Klima zu retten? Die beiden Podiumsdiskussionen thematisieren die aktuelle Rolle der Gemeinde „in der Nachbarschaft oder auf Facebook“ und unter dem Titel: „Sie sucht sie. Er sucht ihn. Und wen sucht die Kirche?“ das Verhältnis Kirche und Homosexualität.

Im OpenÖhrle, einem Audio-Stimmenpool werden Statements zum Kirchentagsmotto gesammelt. Sicher werden dann alle noch klüger… Und im Zeltcafé könnt ihr euch für alle Abenteuer und Aktionen mit warmen und kalten Getränken sowie kleinen Snacks stärken. Natürlich gibt es auch wieder die stündlichen Friedenslichtandachten, zentral gelegen vor dem Alten Schloss, einen richtig großen VCP-Stand auf dem Markt der Möglichkeiten und zwei VCP-Schulen mit dem Gute-Nacht-Café. Bei dem gemeinsamen Gottesdienst von VCP und CPD am 5. Juni um 15.00 Uhr in der Domkirche St. Eberhard wird Altbischof Wolfgang Huber predigen.

Mehr und ständig aktualisierte Informationen findet ihr unter www.vcp.de/kirchentag

Auch mal kurz erholen?

Hier kommen kleine Insidertipps für Stuttgart aus eurem Helferbüro…

Als Helferinnen und Helfer seid ihr auf dem Kirchentag rund acht Stunden pro Tag im Einsatz. Da bleiben also noch einige Stunden, um den Kirchentag mit seinen vielfältigen Veranstaltungen und Angeboten zu genießen oder auch Stuttgarts schöne Ecken zu erkunden.

Wenn wir Glück haben – und das haben wir bestimmt – scheint natürlich die ganze Zeit die Sonne. Dann lohnt es sich in der „grünen Lunge“ von Stuttgart vorbei zu schauen: das sind die vielen Parks. In der Innenstadt findet man den Schlossgarten, direkt hinter Stuttgarts Wahrzeichen, dem Neuen Schloss.

Dort kann man super Frisbee spielen oder auf der Slackline üben. Auch toll: der Höhenpark Killesberg mit seinem schönen Aussichtsturm, von dem man bei jedem Wetter einen schönen Ausblick auf Stuttgart hat. Sehenswert ist auch die Wilhelma, der zweitgrößte zoologisch-botanische Garten Deutschlands. Viele Tiere und eine riesige Parkanlage machen diesen Zoo zu einem schönen Ausflugsziel. Doch um den ganzen Zoo zu sehen, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen.

Eine weitere Besonderheit in Stuttgart sind die Plätze, die für Picknicks und vielleicht auch eine spontane Singerunde geeignet sind. Das sind zum Beispiel der Platz rund um den „Palast der Republik“, ein kleines Lokal, das mal ein Klohäuschen war, oder auch der Platz am „Hans-im-Glück Brunnen“, um den sich viele Lokalitäten angesammelt haben. Zwei nette Orte, an denen es aber auch schnell mal voll werden kann. Am Rande des NeckarPark, also nahe unserer Veranstaltungsorte, gibt es einen Stadtstrand, der bei gutem Wetter jeden Tag ab 12 Uhr geöffnet hat; perfekt um zwischen den Arbeitsschichten ein bisschen Ruhe und Sonne zu tanken.

Schön sind als Alternative aber auch die vielen kleinen Theater und Programmkinos in der Stuttgarter Innenstadt, manche werden als Veranstaltungsort des Kirchentages genutzt.

Wir empfehlen euch, die Kirchentag-App (ab Mitte April kostenfrei zum downloaden) sowie die VVS-App des regionalen Verkehrsverbund für Bus und U-Bahn, herunterzuladen. Dann seid ihr über alle Veranstaltungen oder Orte informiert zu sein, außerdem finden sich dort viele Antworten die euch, aber auch den Teilnehmenden weiterhelfen können.

Wir wollen auf dem Kirchentag klug werden und Spaß haben. Da gibt es ein paar Dinge zu beachten:

Klug ist…

  • VCP-Tracht und Helferhalstuch tragen
  • Schwäbisch schwätza kenne
  • Auf dem Kirchentag die Depesche lesen
  • Lächeln
  • geduldig Fragen beantworten
  • Pünktlich sein
  • „Helfen beim Kirchentag“ auf Facebook liken
  • Im Helfercafé vorbeischauen

Und nicht klug ist…

  • Zu spät oder gar nicht zum Einsatz erscheinen
  • Die Texte von den Wise Guys nicht mitsingen
  • Sich von der 100 Frage nach der nächsten Toilette nerven lassen
  • Nicht zu wissen, wo die nächste Toilette ist
  • Das Helferhalstuch vergessen
  • Sich provozieren lassen
  • Käsespätzle oder Mauldäschle links liegen lassen
  • Vor dem Abschlussgottesdienst nach Hause fahren