Die neue VCP-Bundesleitung stellt sich vor: Heute Jana & Benjamin aus dem Referat Stufen- und Erwachsenenarbeit

Hallo, mein Name ist Jana Wiemers (33 Jahre) und ich komme aus dem VCP-Land Rheinland-Pfalz/Saar. Ich bin eine klassische Quereinsteigerin und bin erst seit 2008 überhaupt im VCP Mitglied. Mein Einstieg war bei der Siedlung Johannes Gutenberg in Mainz, die ich damals mit gegründet habe. Dort habe ich zuerst Gruppenstunden geleitet und Aufgaben in der Siedlungsführung übernommen. 2011 war ich dann als Truppleitung mit auf dem Jamboree in Schweden und dann nahm alles seinen Lauf… ich wurde Teil der Landesführung im Bereich Wöli-/Kinderstufe und später auch Landesleitung. Außerdem habe ich zwei Roverways begleitet, eins im inhaltlichen Bereich, das andere als Kontingentsleitung. Auch in der Fachgruppe Kinderstufe war ich zeitweise aktiv. Und auch beim Bundeslager 2014 war ich als Teillagerleitung mit dabei.
Seit 2017 bin ich nun auch Mama, weshalb sich mein Engagement die letzten Jahre eher auf den Stamm vor Ort konzentriert hat.
Nun bin ich voller Motivation für eine neue Aufgabe und freue mich drauf!

Hallo, mein Name ist Benjamin Simmel (26 Jahre) und ich bin mit Jana zusammen für dieses Referat zuständig. Ich bin ebenfalls Quereinsteiger, bin seit 2010 dabei und komme aus dem VCP-Land Baden. Im Stamm Landstreicher in Bretten hab ich als Gruppenleiter und ein halbes Jahr drauf, als Stammesleitung den Aufbau des Stammes weitergeführt . Unser Stamm wurde 2007 gegründet, noch heute habe ich Freude an der Arbeit als Stammesleitung , in den Gruppenstunden und an allen weiteren Tätigkeit die notwendig sind um den Stamm am Leben zu halten.
Außerdem bin ich als Bezirksleitung im Kreis Karlsruhe aktiv. Im Land Baden war ich über ein Landesamt schon für die JuPfi- und Pfadfinderstufe aktiv.
Seit einigen Jahren bin ich schon auf den Bundesversammlungen dabei und daran interessiert Bundesarbeit zu leisten.
Nun ist es endlich soweit. Eine neue Aufgabe wartet auf mich und ich freue mich drauf!

Im Referat Stufen- und Erwachsenenarbeit liegt der Schwerpunkt, man kann es erahnen: auf der Arbeit der Stufen vor Ort!

Hier möchten wir schauen, wie die Arbeit tatsächlich vor Ort funktioniert und abläuft und überprüfen, ob das, was in der Stufenkonzeption steht, auch wirklich gelebt wird.
Außerdem wird das Thema Pfadfindung auf unserer Agenda stehen. Wir möchten uns die Probleme und Wünsche der Gruppenleiter*innen anschauen und Mentor*innen schulen, die dann Lösungsansätze oder Ideen liefern können. Über verschiedene Wege möchten wir neue Methoden der Kommunikation ausprobieren, um viele Ideen, Kritik, Anregungen und Probleme von euch zu erfahren.
Auch die Erwachsenenstufe soll ihren Platz im VCP bekommen, dafür werden wir mit der Fachgruppe Erwachsene überlegen, wo dieser sein kann.

Wir sind schon ganz gespannt, über welche Wege ihr tatsächlich mit uns kommunizieren werdet, um mit uns euren Stufenalltag zu gestalten und wo wir euch unterstützen können, sofern ihr das möchtet. Wir sind aber auch offen für Anregungen, Kritik und Wünsche. Außerdem wollen wir euch die Möglichkeit geben, mit anderen Gruppenleiter*innen aus anderen VCP-Ländern oder sogar aus anderen Verbänden in Kontakt zu treten und euch mit ihnen auszutauschen!
Wer Blut geleckt hat und für den das ein spannendes Thema ist, ist auch herzlich eingeladen Mitzuwirken.

Wir sind bereit, seid ihr es auch?

Foto von links nach rechts: Benjamin „bär“ Simmel, Jana Wiemers