Feiert den Thinking Day!

Lebendiges Miteinander – Knüpfe starke Freundschaften

so lautet das Motto des diesjährigen Thinking Days und lädt ein sich mit den Begriffen Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion zu beschäftigen.
Mit dem Spiel „Lebendiges Miteinander“ könnt ihr könnt ihr die Themen ganz locker in eurer Gruppenstunde umsetzen. Zu jedem der Begriffe gibt es die verschieden Methoden und Spiele.
Für das Spiel benötigt ihr Fäden in drei verschiedenen Farben, Spiele und Methoden zu den einzelnen Begriffen sowie das benötigte Material für die gewählten Spiele.

Heute stellen wir euch eine Methode zum Thema „Gerechtigkeit“ vor:

Gerechte Gewinnchancen
Ziele

Erkennen, dass Privilegien und Barrieren existieren.
Den Unterschied zwischen gleicher und gerechter Behandlung lernen.

Vorbereitung/ Material
  • 4 abgesteckte Basen
  • Augenbinden (oder Halstücher)
  • Papier
  • Stifte
  • Material, um daraus einen kleinen Turm zu bauen (Steine, Stöcke, Lego)
Zeit

20 Minuten

Alter

Egal

Gruppengröße

9 oder mehr

Ablauf
  1. Die Teilnehmende werden in Kleingruppen von 4-5 Personen aufgeteilt.
  2. Allen Gruppen außer einer werden Handicaps zugeteilt.
  3. Allen Gruppen wird gesagt, dass sie die gleiche Chance haben, das Spiel zu gewinnen, da sie alle die gleichen Aufgaben bekommen.
  4. Jede Gruppe beginnt in einer anderen Basis. Auf „Los“ rennen die Gruppen im Uhrzeigersinn von einer Basis zur nächsten und erfüllen dort je eine Aufgabe.

Unten stehen Vorschläge, wie die Gruppen sich bewegen dürfen, aber ihr könnt euch gerne eure eigenen ausdenken. Die Gruppe, die als erstes wieder bei ihrer Anfangsbasis ist, gewinnt.

Handicap-Vorschläge:
  • Die Gruppe hat wie bei einem Dreibeinrennen die Beine zusammen-gebunden.
  • Die Hälfte der Gruppenteilnehmenden bekommt Augenbinden um-gebunden.
  • Die Gruppe darf nicht sprechen.
  • Die Gruppe darf nur ihre schwache Hand nutzen (Rechtshänder nur die linke Hand und Linkshänder nur die rechte Hand).
  • Die Gruppe muss rückwärtslaufen.
Aufgabenvorschläge für die Basen:
  • Macht fünf Hechtsprünge.
  • Jede*r muss ein Kleeblatt malen.
  • Baut eine menschliche Pyramide.
  • Werft einen Ball fünf Mal in einen 3m weit entfernten Eimer.
  • Baut den höchsten Turm.
  • Singt ein Lied.

Welche Gruppe gewinnt das Spiel?

Reflektion
  • Glaubst du, dass das Rennen gerecht war, nur weil alle die gleichen Aufgaben hatten?
  • Warum war es nicht gerecht? Warum waren die Resultate nicht gleich, obwohl alle Gruppen die gleichen Aufgaben hatten?
  • Welche Hilfe hätten deiner Meinung nach die benachteiligten Gruppen bekommen sollen?
  • Was stellt das Spiel im echten Leben dar?
  • Ist es immer genug, jemandem die gleichen Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen? Fallen dir Beispiele ein, wo das nicht ausreicht?
  • Fallen dir Beispiele ein, wo Leute trotz gleicher Voraussetzungen nicht dieselben Ergebnisse erreichen?
Weitere Spiele zu dem Begriff findet ihr unter www.thinkingday.de.

Freundschaften knüpfen

Die Teilnehmer*innen erhalten nach jeder erfüllten Aufgabe jeweils einen Faden in unterschiedlichen Farben. Zusätzlich bringt sich jede*r Teinehmer*in einen eigenen Faden für sein individuelles Ich mit. Am Ende knüpft sich jede*r aus den Fäden eine Armband, als Symbol für das freundschaftliche Band untereinander.
Wenn ihr mögt, postet ein Bild von euren Freundschaftsbändern unter dem Hashtag: #InOurHands #WTD auf Facebook oder Intergram.

Ihr wollt internationale Freundschaften knüpfen? Dann beteiligt euch an der Postkartenaktion zum Thinking Day. Registriert euch dazu bis bis 31. Januar 2020 auf der Homepage www.thinkingday.de. Ihr erhaltet Anfang Februar 2020 eine E-Mail mit den Kontaktdaten von der Person, an die ihr eine Karte schicken könnt. Schreibt diese Adresse auf eure Karte, frankiert sie und steckt sie spätestens am 17.Februar 2020 in den Briefkasten. Am Thinking Day 2020 erhaltet ihr dann auch eine „pfadfinderische“ Postkarte.