Klaus Bezler

1958 kam ich zur CP in Pforzheim und war 1960 mit meiner Gruppe als Stammesführer zum 1. Mal auf dem Bundeslager (Friedingen). Dann war ich im Raum Pforzheim/Karlsruhe Gauführer und von 1967 – 71 Landesmarkführer von Baden. Nach dem Studium zog ich dann nach München und war dann nicht mehr aktiv.

Als dann das erste Bundeslager 1978 des VCP in Kirchberg anstand, hat mich Hartmut Keyler animiert doch mit zu machen und so war ich als technischer Leiter für die Organisation zuständig. Es war ja das erste mal nach 10 Jahren, dass wieder ein Bula stattfand und ich habe dabei viel gelernt was künftig anders sein sollte. Ich habe dann als technischer Leiter für das Bundeslager 84 in Eschwege die DIXI-Toiletten eingeführt, mit dafür gesorgt, dass vorgefertigte Sanitärausrüstung für die Waschzelte vorhanden waren und große Material-Container beschafft, um das allgemeine Lagermaterial  (Sanitär, Elektro, Komunikation, Werkzeug usw) nach dem Lager aufbewahrt und wieder verwendet werden konnte. Ein großer Teil dieser Sachen werden bis heute auf den Lagern immer noch verwendet. Auch in Zusammenarbeit mit dem BdP konnten diese Materialcontainer bei deren Lager ausgeliehen werden.

Bei den Bundeslagern Ruhpolding (1988), Ferschweiler (1992 – hier für das RR-Teillager)), Rheinsberg (1998) und Rehau (2002) konnte ich meine Erfahrungen maßgeblich einbringen.

Ca. 1978 – 1985 war ich Mitglied im VCP e.V.

Dann organisierte  und leitete ich die Erwachsenenfahrten des VCP auf die Jamborees Chile 88, Thailand 02, England 07, Schweden 11 und Japan 15

Dem CP/VCP bin ich somit ein Großteil meines Lebens verbunden und habe viel zu verdanken und ich hoffe, etwas für die Pfadfinder beigetragen zu haben.

Einen herzlichen Gruß

Klaus Bezler

Foto: privat